Verkehrsschau in Sinzig

Potentielle Gefahrenpunkte sollen entschärft werden

Gemeinsam mit Vertretern von Polizei, Feuerwehr, Straßenmeisterei Sinzig und Landesbetrieb Mobilität Cochem (LBM) haben Bürgermeister Wolfgang Kroeger und Carsten Lohre, Fachbereichsleiter für Ordnung und Soziales der Stadt Sinzig, sowie Mitarbeiter des Ordnungs- und des Bauamtes im Rahmen einer Verkehrsschau potentielle Gefahrenpunkte und bereits unfallbehaftete Verkehrsstellen in Sinzig in Augenschein genommen. Die Fachleute diskutierten unter der Leitung von Tim Palm, Straßenverkehrsbehörde der Stadt Sinzig, vor Ort über mögliche Verbesserungsmaßnahmen und Entschärfungen von Gefahrenstellen.

In der anschließenden Sitzung wurden die möglichen Verkehrsänderungen beraten. Dabei kam man einvernehmlich zu konstruktiven Ergebnissen

So ist u.a. angedacht, vor dem Kindergarten St. Peter in der Zehnthofstraße eine weitere Verkehrsberuhigung durch großflächige Fahrbahnmarkierungen vorzunehmen;

die Abbiegeregelung im Grünen Weg aufzuheben oder

bauliche Veränderungen am Kreisel „Wallstraße/Harbachstraße/ Westumer Straße
vorzunehmen.
„Äußerste Priorität haben vor allem die jüngsten Einwohner von Sinzig. Sie sollen sicher zu ihren Kindertagesstätten und Schulen gelangen. Natürlich wird darüber hinaus auch weiterhin gemeinsam und vorausschauend daran gearbeitet, dass die gesamte Verkehrssituation in Sinzig keine gefährlichen Zustände entwickelt und die Verkehrsregelungen jeweils auch dem aktuellen Verkehrsgeschehen entsprechen“ so Lohre.

Alle zwei Jahre ist die Verkehrsschau in Sinzig durchzuführen und wird auch in den kommenden Jahren von den Fachleuten fester Bestandteil im Terminkalender sein.