Bekanntmachung zur Wahl des Ortsvorstehers im Ortsbezirk Sinzig-Löhndorf am 26. November 2017

 

Am Sonntag, dem 26. November 2017, wird die Wahl des Ortsvorstehers im Ortsbezirk Sinzig-Löhndorf durchgeführt.
Die Wahlhandlung dauert von 8.00 bis 18.00 Uhr.

Der Ortsbezirk 401 – Sinzig-Löhndorf ist in einen Stimmbezirk eingeteilt:

Wahlbezirk 401: Wahlberechtigte aus dem Stadtteil Löhndorf
Wahlraum: Gemeindehaus Löhndorf, Orsbeckstraße 4

 

I.

Wahlberechtigt ist, wer im Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein erhalten hat.

Wer nicht brieflich wählt, kann nur in dem Wahlraum des o.g. Stimmbezirks wählen. Zur Wahl soll die Wahl-benachrichtigung mitgebracht und der Personalausweis, bei Besitz der Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union ein gültiger Pass oder Passersatz, bereitgehalten werden.

II.

Wahlberechtigte, die nicht im o. g. Wahlraum wählen wollen, können noch bis

Freitag, den 24. November 2017, 18.00 Uhr,

einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragen.

Im Falle einer nachweislichen plötzlichen Erkrankung, bei der ein Aufsuchen des Wahlraums nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich ist, kann der Antrag noch bis zum Wahltag, 15.00 Uhr, ge-stellt werden. Diese Antragsfrist gilt auch für Wahlberechtigte, die ohne ihr Verschulden weder im Wähler-verzeichnis nachgetragen worden sind noch einen Wahlschein von Amts wegen erhalten haben.

 

III.

Zur Wahl ist nur eine gültige Bewerbung eingereicht worden. Die Wählerinnen und Wähler erhalten einen Stimmzettel mit der Angabe des Familiennamens, der Vornamen, des Berufes oder Standes und der An-schrift der Bewerberin oder des Bewerbers. Sie geben ihre Stimme in der Weise ab, dass sie durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich machen, ob sie mit „Ja“ oder mit „Nein“ abstimmen.

Der Wähler faltet in der Wahlkabine den Stimmzettel entsprechend der Vorfaltung so, dass bei der Stimm-abgabe andere Personen nicht erkennen können, wie er gewählt hat, und legt den Stimmzettel in die Wahl-urne, sobald der Wahlvorsteher dies gestattet.

 

IV.

Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss an die Wahlhandlung erfolgende Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich.
Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist.

 

 

Sinzig, den 15.11.2017
Kroeger, Wahlleiter