Virtueller Skulpturenweg jetzt online

Barbarossas im Internet erlebbar

Viele Großstädte, touristische Attraktionen und Firmen bieten schon seit längerem virtuelle Rundgänge auf ihren Internetseiten an. Jetzt ist auch der Barbarossaskulpturenweg in Sinzig online virtuell erlebbar. Damit ist Sinzig eine der ersten Städte im Kreis Ahrweiler, die einen virtuellen Stadtrundgang anbietet.

Achim Gottschalk erläutert Bürgermeister Andreas Geron den von ihm erstellten „virtuellen Skulpturenweg“

Sie finden den virtuellen Skulpturenweg auf der Internetseite der Tourist-Info www.sinzig-info.de


Der Rundgang besteht aus 17 Panoramaaufnahmen des Umfelds der Barbarossastatuen. Der Nutzer kann sich via Computer oder mit den meisten mobilen Geräten in den 360° Fotografien bewegen. Es entsteht ein räumlicher Eindruck, der sich durch ziehen mit der Maus, wischen und Bewegungssensoren im Smartphone steuern lässt. Das funktioniert auch mit VR-Brillen. Als zusätzlicher Service sind Informationen über die Statuen und öffentliche Einrichtungen oder Sehenswürdigkeiten in Textform eingebunden.
Sie finden den virtuellen Skulpturenweg auf der Internetseite der Tourist-Info www.sinzig-info.de

Im Rundweg kann man vom Marienkreuz aus, über den Kirchplatz entlang der bereits in den Flyern veröffentlichten Route durch Sinzig und Bad Bodendorf „wandern“. Eine Übersichtskarte zeigt die einzelnen Standorte und über die eingebundenen Links gelangt man direkt in das entsprechende Panorama.
Fotografiert und entwickelt wurde der virtuelle Skulpturenweg von dem Sinziger Grafik-Designer Achim Gottschalk, allgrafics. „Teilweise waren die Aufnahmen recht knifflig“, so Gottschalk. „Besonders abenteuerlich war die Aufnahme am Kreisel Wallstraße/Ausdorferstraße. Der ideale Standpunkt für die Kamera war die Mitte des Kreisverkehrs. Hier hieß es einen günstigen autofreien Moment abwarten. Ich hatte das Stativ gerade ausgerichtet, als von allen Seiten der Verkehr über mich hereinbrach und ich mich inmitten der Rushhour und damit im „Auge des Hurricanes“ befand.“