Barbarossa-Skulpturenweg

Barbarossa sucht kreative Köpfe

Bürgerforum und Stadt Sinzig schreiben zum Jubiläumsjahr Gestaltungswettwerb für Skulpturenweg aus – Vorschläge bis 7. April einreichen

Sinzig. So viel Barbarossa war noch nie: Wenn im Juli zum Weinsommer der geplante Skulpturenweg in Sinzig eröffnet wird, dann wird den Bewohnern und Besuchern Sinzigs eine ganze Heerschar von kunstvoll gestalteten Barbarossa-Figuren begegnen. Doch am Anfang steht die Kreativität: Künstlerinnen und Künstler, Bürgerinnen und Bürger, Schulen, Kindergärten, Vereine, Jugendgruppen, Haus der offenen Tür und, und, und: Alle sind ab sofort aufgerufen, eine der rund zwei Meter hohen Barbarossafiguren farblich zu gestalten. Dies ist der offizielle Startschuss für einen großen Kunst- und Gestaltungswettbewerb, an dem sich nicht nur alle Sinziger, sondern jedermann und jedefrau beteiligen kann.

Formular Gestaltung Barbarossa

Der Skulpturenweg wächst und wächst: Schon jetzt haben sich für diese spektakuläre Aktion im Sinziger Jubiläumsjahr 16 Sponsoren gefunden, die die Herstellung einer Figur finanziert haben. Die noch unbemalten Skulpturen werden voraussichtlich erstmals beim Frühlingserwachen am 2. April in der Alten Druckerei zu sehen sein. Sie sind dem Barbarossa-Denkmal nachempfunden, das im Park unterhalb des Rathauses zu sehen ist – eines der bekanntesten Sinziger Wahrzeichen. Denn Sinzig darf sich mit Fug und Recht Barbarossastadt nennen. Insgesamt viermal hat sich Kaiser Friedrich I., genannt „Barbarossa“, zwischen 1152 und 1180 nachweislich hier aufgehalten. Im Sinziger Jubiläumsjahr 2017 soll der Kaiser deshalb überall in der Kernstadt sichtbar werden. Aber auch die Bad Bodendorfer sind bereits mit einer ersten Figur beteiligt. Die Initiatoren hoffen darauf, dass weitere Stadtteile folgen werden.

Nun also beginnt der öffentliche Kunst- und Gestaltungswettbewerb. „Dabei geht es nicht alleine um die künstlerische Perfektion des Entwurfs“, betonen Stadt und Bürgerforum. „Was zählt, ist die gute Idee.“ Ob sich eine Kindergartengruppe mit bunten Händen auf einer Skulptur verewigen will oder eine Schulklasse ihre Idee im Kunstunterricht entwickelt, ob gemalte Vereinschronik, Graffiti oder künstlerischer PopArt-Entwurf – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Es gibt lediglich eine einzige Vorgabe: Die Gestaltung muss rein farblicher Natur sein. Weitere Materialien oder der Gebrauch von Kleidung und Stoffen sind nicht möglich. Die farblich gestalteten Skulpturen müssen anschließend mit einem klaren Anstrich überzogen werden, damit sie der Witterung so lange wie möglich standhalten.

Die Bewerber werden gebeten, ihren farblichen Gestaltungsvorschlag anhand einer Skizze zu präsentieren und diesen auch mit wenigen Worten zu erläutern. Aus den eingereichten Vorschlägen werden die schönsten, ungewöhnlichsten, aussagekräftigsten, kreativsten Ideen ausgewählt, die dann von den Bewerbern an einer der echten Zwei-Meter-Skulpturen umgesetzt werden können. Dabei haben sich die Organisatoren von Bügerforum und Stadt zum Ziel gesetzt, wenigstens ein Drittel der Figuren an Entwürfe von Sinzigern zu vergeben. Übrigens: Wer keinen Platz hat, um die Skulpturen daheim oder anderswo zu gestalten, kann dies nach Absprache auch in der Alten Druckerei tun.

Die Auswahl wird eine vierköpfige Jury treffen. Neben der Kuratorin des Rolandsecker Arp-Museums, Jutta Mattern, wird die Sinziger Fotografin Anna Küffner in der Jury sitzen. Das Bürgerforum ist mit Vorstandsmitglied Uli Martin vertreten, die Stadt entsendet Maike Gausmann-Vollrath in die Jury. Bis Freitag, 7. April, sollten die Ideenskizzen vorliegen.

Es wird zu dem Skulpturenweg auch einen begleitenden Flyer geben – mit Stadtplan, Standorten, Namen der Gestalter und der Sponsoren. Offiziell eröffnet wird der Skulpturenweg beim Sinziger Weinsommer am 28./29. Juli 2017. Bis September haben die Sinziger Bürger und Besucher dann die Möglichkeit, einen Publikumspreis zu vergeben. Er beträgt – wie sollte es anders sein – runde 750 Euro.

Übrigens: Die Herstellung der Form hat die Stadt Sinzig aus ihrem Budget für das Jubiläumsjahr „750 Jahre Stadtrechte“ finanziert.

Zusatz: Eine Barbarossa-Bewerbung zum Downloaden und Ausdrucken gibt es auf den Internetseiten www.buergerforum-sinzig.de, www.aktiplan.de und www.sinzig.de. Wer noch Fragen hat, kann sich ans Bürgerforum Sinzig wenden – Telefon 0170/6347681. Bewerbungen bitte per Mail an info@buergerforum-sinzig.de oder per Post an Bürgerforum Sinzig, Assessorenweg 38, 53589 Sinzig

Barbarossastadt Sinzig – der Skulpturenweg zum Jubiläum
Kunst im öffentlichen Raum – Projekt des Bürgerforums Sinzig soll Kaiser Rotbart sichtbarer machen

Sie möchten wissen, wie die Barbarossa-Figuren für den Skulpturenweg entstehen? Klicken Sie hier um den Film vom Besuch einer Delegation der AG Kultur in Köln-Rodenkirchen zu sehen. Aktiplan war dabei.

barbarossa-gr-4_0049 statue-61 statue-5 barbarossa-gr-3_0049 barbarossa-gr-2_0060

Sinzig. Die Sinziger sind noch heute stolz darauf, dass Kaiser Friedrich I., genannt „Barbarossa“, sich zwischen dem 6. März 1152 und dem Jahre 1180 tatsächlich insgesamt viermal in der Stadt aufgehalten hat. Sinzig kann sich also (zusammen mit anderen Kommunen) absolut zu Recht als „Barbarossastadt“ bezeichnen. Dieses Prädikat ist ein Pfund, mit dem man auch touristisch noch mehr wuchern kann. Ein Markenzeichen mit großem Werbepotenzial für die gesamte Stadt.

Im Sinziger Jubiläumsjahr 2017 soll Kaiser Barbarossa deshalb überall in der Stadt sichtbar werden. Das Bürgerforum Sinzig hat als kulturelles Projekt der 750-Jahr-Feier einen Barbarossa-Skulpturenweg vorgeschlagen, der aus künstlerisch gestalteten Barbarossafiguren besteht. Die knapp zwei Meter große Form der Figur orientiert sich eng am bekannten Sinziger Barbarossa-Denkmal. Die Gestaltung der einzelnen Figuren soll aber jeweils individuell erfolgen und in einem Kunstwettbewerb entschieden werden. Dabei sollen mindestens ein Drittel der Figuren möglichst von Sinziger Künstlern gestaltet werden. Unter allen Skulpturen wird zudem ein Publikumspreis vergeben.

Die Stadt Sinzig, der Stadtrat und der Festausschuss stehen voll und ganz hinter diesem Kunstprojekt, das auch über das Jubiläumsjahr hinaus die Innenstadt schmücken soll. Die Herstellung der Form wird aus dem Budget des Jubiläumsjahres finanziert.

Für die einzelnen Figuren hingegen werden jetzt Sponsoren gesucht. Gefragt sind Unternehmen, Institutionen, Vereine und Privatpersonen, die den Barbarossa-Skulpturenweg finanziell unterstützen und damit ihre Verbundenheit mit der Stadt Sinzig dokumentieren wollen. Das Sponsoring für eine einzelne Figur beträgt 1500 Euro. Auch Sponsoren-Gemeinschaften sind möglich. Sechs Skulpturen sind bereits fest vergeben, wenigstens ein Dutzend sollen es für die Kernstadt werden, damit auch wirklich von einem Skulpturenweg die Rede sein kann. Erste Anfragen gab es allerdings schon, ob sich das Projekt mit weiteren Skulpturen auch in den Stadtteilen fortsetzen lässt.

Der sichtbare Startschuss für den Barbarossa-Skulpturenweg soll zum Frühlingserwachen im März 2017 fallen. Dann sollen möglichst die ersten Figuren zu sehen sein. Wie das aussehen könnte, wird anhand einer Präsentation sichtbar, die Sie hier ansehen können.

skulpturenweg2017

Hier zeigen verschiedene Grafiken, wie die Skulpturen im öffentlichen Raum wirken werden.

Wer an einem Sponsoring interessiert ist, kann sich bei der AG Kultur und Feste des Bürgerforums melden – per Mail unter manfred.ruch@buergerforum-sinzig.de oder telefonisch unter 0170/6347681.