Schlosskonzerte

Sinziger SchlossNeben Kursen, Vorträgen und Tagesfahrten veranstaltet die Volkshochschule regelmäßig klassische Konzerte im Sinziger Schloss.
Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr. Karten (11,00 €) sind jeweils ab 18.30 Uhr an der Abendkasse erhältlich. Ab diesem Zeitpunkt ist auch das Schlossmuseum zur kostenlosen Besichtigung für die Konzertbesucher geöffnet.
Eine Reservierung von Karten sowie die Bestellung von Jahres-Abonnements (30,00 €) sind beim Bürgerbüro sowie bei der VHS-Geschäftsstelle möglich.

 


Sinziger Schlosskonzerte 2017/2018

 

Samstag, 16. September 2017

Urban Tunes of 17th century England
Musik auf den Straßen und Plätzen der Stadt
Chi la Galliarda mit Miriam Deres (Gesang), Irmgard Morschhausen (Flöten, Arrangements) und Johannes Morschhausen (Gitarre, Arrangements)

Im regen Treiben der Städte spielte auch die Musik schon immer eine bedeutsame Rolle. Ähnlich, wie man heute häufig Straßenmusiker antrifft, wurde auch im England des 17. Jahrhunderts der städtische Alltag durch Musik bereichert. Instrumentalisten spielten zum Tanz auf und Bänkelsänger präsentierten ihre Balladen. Besonders verbreitet waren sogenannte Broadside Ballads, Flugblätter mit Liedtexten, die dann zu bekannten Melodien gesungen wurden. Liebe, Religion, politische Ereignisse, Trinkgelage, Verbrechen und alltägliche Klatschgeschichten sind Themen dieser Lieder, sie zeigen uns heute ein facettenreiches Bild des damaligen städtischen Lebens.
Chi la Galliarda lässt in seinem neuen Programm das musikalische Treiben der Städte aufleben und vergisst dabei auch nicht einen Blick in die Konzertsäle zu werfen, wo Komponisten wie Henry Purcell, John Dowland u.a. auftraten.

 

Samstag, 18. November 2017

Chanson trifft Operette
mit Bettina Kerth (Sopran) und Zane Stradyna (Klavier)

Die in Sinzig geborene Bettina Kerth freut sich sehr, nach langer Zeit wieder einmal im Sinziger Schloss aufzutreten. Bei diesem Programm kann sie ihre Vielseitigkeit und Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellen. Unterhaltsam moderiert nimmt es den Betrachter mit auf eine reizvolle musikalische Reise zweier konzerterfahrener Musikerinnen.
Kerth sammelte erste musikalische Erfahrungen an Musikschule und Stadttheater Koblenz. Sie studierte Musik und Sport an der Universität und Sporthochschule Köln, Operngesang an der Musikhochschule Karlsruhe sowie Kulturmanagement an der Fernuniversität Hagen. Zu ihrem Repertoire zählen Soloauftritte, Liederabende, Konzerte mit Orchester oder Ensembles.
Stradyna, geboren in Riga (Lettland), beendete ihr Studium am Tschaikowsky Konservatorium Moskau erfolgreich als Konzertpianistin. Anschließend schloss sie ein künstlerisches Aufbaustudium an der Hochschule für Musik Karlsruhe mit Auszeichnung ab. Ein Konzertexamen folgte. Stradyna ist international als Konzertpianistin sehr erfolgreich tätig. Zahlreiche Tourneen z.B. in Russland, Finnland, Italien, Frankreich, Brasilien, Japan u.a. gaben ihr die Möglichkeit, ihr pianistisches Können unter Beweis zu stellen.

 

Samstag, 17. März 2018

Von irischen Burgen & schottischen Mooren
mit Nadia Birkenstock (keltische Harfe und Gesang)

Als glaubwürdige Interpretin von irischen, schottischen und englischen Folksongs hat Nadia Birkenstock sich einen hervorragenden Ruf erspielt. In ihren eigenen Songs zeigt sich kraftvolle und ausdrucksstarke Musik voller Leuchtkraft, mit poetischen und augenzwinkernden Texten und ihrem unverwechselbaren persönlichen Stil, der sich mal als schwungvolle Lebensfreude ausdrückt, mal als betörende lyrische Klangverführung. Ihre klare Stimme bildet eine magische Einheit mit den farbenreichen Klängen ihrer Harfe, wobei ihr ihre Harfentechnik vielschichtige Arrangements voller Raffinesse und Facettenreichtum erlaubt. Die gebürtige Solingerin studierte Gesang in den USA und an der Musikhochschule Düsseldorf und brachte bereits während des Studiums ihre ersten Konzertprogramme für Gesang und keltische Harfe auf die Bühne.
Heute tourt sie durch Europa und die USA, ist neben ihrer Konzerttätigkeit eine gefragte Workshop-Dozentin und hat zahlreiche CDs veröffentlicht. Die Produktion „The Enchanted Lake“ mit dem irischen Schauspieler und Sänger Mick Fitzgerald wurde mit dem „Global Music Award“ ausgezeichnet. In ihrem aktuellen Album „The Glow Within“ ist sie mit dem walisischen Perkussionisten und Gongbauer Steve Hubback zu hören.
Im Herbst 2012 begeisterte sie das Publikum im Sinziger Schloss bereits mit Liedern und Instrumentalstücken aus Irland, Schottland, England und Wales sowie mit eigenen Kompositionen. Die Künstlerin führt durch das Programm, sagt ihre Stücke an und erzählt über Hintergründe und Entstehungsgeschichte der Melodien und Lieder.

 

Samstag, 23. Juni 2018

Fagöttliches zur Sommernacht
Eine musikalische Reise um die Welt mit dem Trio FagottIdee

Drei Fagotte zusammen – geht das überhaupt? Und wie klingt das?
Lassen Sie sich auf das Experiment ein: die Besetzung ist sicher ungewöhnlich, klingt aber wunderbar warm und harmonisch. Seien Sie unsere Gäste zur Sommersonnenwende und begleiten Sie uns auf eine Reise durch mehrere Länder und drei Kontinente.
Die drei Fagottistinnen Annelise Lickfett, Waltraud Anstock und Nicole Wessel spielen in verschiedenen Orchestern und Ensembles im Rheinland und widmen sich seit 2013 dieser interessanten kammermusikalischen Besetzung. Ihr Repertoire ist vielseitig – von barocken Werken über klassische und romantische Musik bis zu spritzigen und arrangierten Stücken der Moderne und der Unterhaltungsmusik.
Es erklingen u.a. Werke von Vivaldi, Haydn, Stephenson und Gershwin.
Allan Stephenson lebt in Südafrika und fühlt sich der englischen Schule der späten Romantik verbunden, seine Musik wird als „sprudelnd unterhaltsam und humorvoll“ beschrieben.