Essen erlaubt, Klettern verboten!


 

In letzter Zeit wurden mehrere Beschädigungen und hochgeworfene Gegenstände in den Nussbäumen am Ahr-Radweg, Richtung Rhein, von den städt. Mitarbeitern festgestellt und entfernt.

Durch das Klettern auf die Bäume besteht nicht nur die Gefahr, dass Äste abbrechen, es wird zudem, wenn auch nicht direkt sichtbar, die Rinde und das darunter liegende Versorgungsgewebe des Baumes beschädigt. Gleichzeitig wird der Wurzelbereich unter den Bäumen verdichtet und damit die Lebensbedingungen für den Baum negativ beeinflusst.

Auch das Werfen von Gegenständen in die Äste des Baumes, ist nicht nur schadhaft für den Baum, sondern ist auch eine Gefahr für Fußgänger oder Radfahrer.

Die Stadt Sinzig bittet um Verständnis, dass die Nüsse der Bäume auf städtischen Grundstücken selbstverständlich sehr gerne gesammelt und gegessen werden dürfen, jedoch nicht mit Hilfsmitteln, die dem Baum schaden, geerntet werden sollen.

Einwohnerversammlung am 24.09.2018


Gründung eines Kriminalpräventiven Rates in Sinzig – Sicherheit geht alle an

In der Einwohnerversammlung, zu der gemäß § 16 der Gemeindeordnung alle Einwohner und Bürger der Stadt Sinzig für

Montag, 24.09.2018, 19.00 Uhr,
in den Sitzungssaal des Rathauses, Kirchplatz 5, in Sinzig

herzlich eingeladen sind, ist als Schwerpunkt der Veranstaltung das Thema „ Einrichtung eines Kriminalpräventiven Rates“ angesetzt.

Herr Thomas Auler vom Polizeipräsidium Koblenz wird zu diesem Thema referieren und darstellen, welche Projekte von der Leitstelle Kriminalprävention beim Ministerium des Innern und für Sport gefördert werden und was die Ziele dieses Rates sind.

Kommunale Kriminalprävention wird immer wichtiger. Daher hat sich die Stadt Sinzig entschlossen, einen Kriminalpräventiven Rat zu gründen. Diese Eigeninitiative dient der Optimierung der Sicherheit in Sinzig. Kriminalprävention ist nicht nur die Aufgabe staatlicher Behörden sondern eine gesamtgesellschaftliche. In einer Kommune gibt es eine Vielzahl von Akteuren, die sich neben den staatlich zuständigen Stellen unmittelbar oder mittelbar mit der Kriminalitätsvorbeugung befassen. Kriminalpräventive Räte können hier der ressortübergreifenden Vernetzung dienen und eine wirkungsvolle Zusammenarbeit ermöglichen.
Ein Kriminalpräventiver Rat bietet dem Bürger die Möglichkeit aktiv mitzuwirken. Die meisten Ursachen für Kriminalität entstehen unmittelbar vor Ort und werden hier am deutlichsten sichtbar, deswegen können sie hier auch am wirkungsvollsten bekämpft werden. Durch ihre lokale Orientierung können Kriminalpräventive Räte hierzu einen wichtigen Beitrag leisten.

Geschäftseröffnung in Sinzig


Gemeinsam mit Wirtschaftsförderin Maike Gausmann-Vollrath begrüßte Sinzigs Bürgermeister Andreas Geron die Erzieherin Barbara Henschke in ihrem neuem Atelier mit dem Namen „Kunterbude“.

 

Geron bedauert den Weggang des Künstlers Kai Ladzinski, freut sich jedoch, dass das Atelier so schnell mit neuem Leben erfüllt wird. Er wünschte der Gründerin viel Erfolg und hofft, dass ihr Angebot dazu beiträgt, die Innenstadt zu beleben. „Ein vielfältiger Branchenmix“, so Geron, „belebt die Innenstadt und lädt ein, die Innenstadt gerne zu besuchen und die Angebote zu nutzen.“
Weiterlesen »

60 Jahre Marktapotheke Vogel


Ein wichtiges Traditionsunternehmen in Sinzig hatte vergangene Woche Grund zum Feiern: 60 Jahre Marktapotheke Vogel!

Zu diesem besonderen Anlass gratulierten Bürgermeister Andreas Geron und Wirtschaftsförderin Maike Gausmann-Vollrath dem Inhaber Gregor Vogel, der die Apotheke bereits in der 3. Generation erfolgreich führt.

„Eine gut sortierte Apotheke mit professioneller Beratung vor Ort ist gerade in Zeiten des Internets eine wahrer Segen für eine Stadt“, so Geron. Er freue sich als Bürgermeister von Sinzig daher sehr, dass Gregor Vogel durch Weiterentwicklung, Modernisierung und stetig wachsende Produktvielfalt die Marktapotheke zukunftsfähig gestaltet habe. Der Bürgermeister bedankte sich für den kundenorientierten und kompetenten Service im Herzen der Stadt und wünschte Gregor Vogel und seinem Team weiterhin viel Erfolg.

Geschenk übergeben


Eine etwas andere Perspektive auf Sinzig … .
Fotografie von Sinzig begeistert Bürgermeister Geron

 


Zur Auftaktveranstaltung der Zukunftsinitiative „Starke Kommunen, starkes Land“ im April fertigte der Bad Breisiger Fotograf Walter Buhr speziell für diesen Tag eine Ausstellung, bestehend aus schwarz/weiss-Fotografien von verschiedenen, aussagekräftigen Punkten der teilnehmenden Städte.
Um einige besondere Blickwinkel zu zeigen, scheute er keinen Aufwand und fotografierte nicht nur von Land, sondern sogar von Wasser. So entstand eine Reihe von Aufnahmen, die Sinzigs Bürgermeister Andreas Geron besonders ansprachen.
„Wenn jemand vor meinen Bildern lange verweilt und ich sehe, dass sie begeistern, dann ist das das schönste Geschenk, welches man bekommen kann“, so Buhr.
Aus diesem Grund schenkten die Eheleute Buhr Bürgermeister Geron eine Fotografie, die ihm ganz besonders gefallen hat und überraschten ihn mit dieser schönen Geste .
„Auf St. Peter, als meistfotografiertes Motiv und Wahrzeichen von Sinzig, schaue ich jeden Tag aus dem Rathausfenster, daher freue ich mich, dass ich nun auch ein paar andere Eindrücke von Sinzig betrachten und den Gästen zeigen kann, die eine ganz neue Perspektive eröffnen“, so Geron.
Das Bild wurde noch während der Übergabe angebracht und Geron bedankte sich herzlich bei dem Ehepaar Buhr.

Hinweis auf ein Interessenbekundungsverfahren


 

Die Verbandsgemeinde Bad Breisig schreibt für das Städtenetz „Mitten am Rhein“ die Entwicklung einer „Mobilitätsstrategie 2030plus – Mitten am Rhein“ aus.

Im Rahmen der Zukunftsinitiative „Starke Kommunen – Starkes Land“ des rheinland-pfälzischen Innenministeriums beabsichtigen die (Ober-)Bürgermeister des Städtenetzes „Mitten am Rhein“ die Entwicklung einer gemeinsamen „Mobilitätsstrategie 2030plus – Mitten am Rhein“ zu vergeben. Ziel der „Mobilitätsstrategie 2030plus – Mitten am Rhein“ ist es, eine innovative Vorgehensweise zu entwickeln, um ein auf das Städtenetz ausgerichtetes, zu-kunftsfähiges, verkehrsträgerübergreifen-des, ausgewogenes und mit allen Akteuren abge-stimmtes Mobilitätskonzept mit konkreten Maßnahmenvorschlägen für Projekte, Prozesse und Netzwerke zu entwickeln. Diese sollen gleichermaßen die Aspekte Stadt- und Umwelt-verträglichkeit, Verkehrssicherheit, Flexibilität für den Nutzer (Wechsel der Transportmittel), Entwicklung innovativer Mobilitätsformen sowie Zugänglichkeit und Erreichbarkeit der Kom-munen vor dem Hintergrund Wohnen und Arbeiten in der Region beinhalten. Gleichzeitig dient die Strategie den politisch Verantwortlichen, den Verwaltungen sowie der Bürgerschaft als „alltägliche“ Leitlinie für die weitere Entwicklung bis zum Jahr 2030 und darüber hinaus.

Den vollständigen Bekanntmachungstext sowie den Link zum Download der Vergabeunterlagen finden Sie im Internet unter der Adresse
www.Bad-Breisig.de  Rathaus  Öffentliche Ausschreibungen
oder unter
www.Vergabeberatungsstelle.de  Aktuelle Ausschreibungen
oder unter
www.subreport-elvis.de/E29683197

Bernd Weidenbach
Bürgermeister

Hinweis auf eine öffentliche Ausschreibung nach §3 (1) VOB/A


Hinweis auf eine öffentliche Ausschreibung nach §3 (1) VOB/A

Die Stadtverwaltung Sinzig schreibt Los 01 – Erd- und Rohbauarbeiten für den Neubau einer Mensa an der Grund- und Realschule plus in Sinzig öffentlich aus. Den vollständigen Bekanntmachungstext sowie den Link zum Download der Vergabeunterlagen finden Sie im Internet unter der Adresse
www.sinzig.de  Downloads  Ausschreibungen
oder unter
www.Vergabeberatungsstelle.de  Aktuelle Ausschreibungen

Andreas Geron
Bürgermeister

Spenden für Griechenland – Feuerwehr sagt DANKE


Vor einigen Wochen erreichte die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sinzig, ein Hilferuf ihres langjährigen Feuerwehrmitglieds Athanasios Thanos. Nach den verheerenden Bränden bei Athen mit mehreren Toten und vielen Verletzten, wurde dringend Kindernahrung, Windel, Hygieneartikel, Verbandmaterial, Kleidung und haltbare Lebensmittel für die Opfer gesucht. Atha Thanos entschied ohne lange Nachzudenken zu helfen und auch die Mannschaft war sofort Feuer und Flamme.
Weiterlesen »

Zuschüsse an Vereine


Die Beratungen zum Entwurf des Haushaltsplanes für 2019 beginnen in den nächsten Wochen. Aufgrund häufiger Nachfragen möchte die Verwaltung darauf hinweisen, dass Anträge von Vereinen regelmäßig bis zum 30.09.2018 bei der Verwaltung vorliegen sollten.

Die Zuschüsse an Vereine sind freiwillige Leistungen der Stadt Sinzig. Im Rahmen ihrer haushaltsrechtlichen Möglichkeiten werden Mittel im künftigen Haushalt berücksichtigt, die hauptsächlich der Förderung der Vereinsarbeit, der Austattung und der Sanierung/Modernisierung von Vereinsheimen und Sportstätten dienen.

Die Anträge können schriftlich oder per E-Mail bis zum 30.09.bei der Stadtverwaltung eingereicht werden.

Die Anträge werden den städtischen Gremien vorgestellt und von den Gremien wird entschieden, ob und in welcher Höhe der Antrag im Haushalt der Stadt seine Berücksichtigung findet.

Die beantragten Mittel sind mit entsprechenden Begründungen und Kostenvoranschlägen zu versehen. Der beantragende Verein muss sich jedoch sicher sein, dass die Mittel auch in dem Jahr benötigt werden, für welches sie beantragt werden. In der Vergangenheit kam es häufig zu der Feststellung, das beantragte Mittel nicht abgerufen wurden, weil die Maßnahme vom Verein gar nicht durchgeführt wurde. Eine Übertragung in ein späteres Haushaltsjahr ist nicht möglich.

A.Geron
Bürgermeister

Das Projekt „Wohnen für Hilfe“ stellt sich in Sinzig vor


„Wohnen für Hilfe“ heißt das Kooperationsprojekt des Studierendenwerks und der Hochschule in Koblenz. Sozial engagierte Studierende und Wohnraumanbieter*innen unterstützen sich gegenseitig: Studierende helfen Senior*innen und Familien bei alltäglichen Dingen und bekommen im Gegenzug dafür ein Zimmer gestellt, für das sie nur die Nebenkosten bezahlen müssen. Als Faustregel gilt: Pro Quadratmeter überlassenen Wohnraums eine Stunde Hilfe im Monat. Pflegedienstleistungen sind dabei ausgeschlossen, ansonsten ist vieles möglich: Einkaufen gehen, Gesellschaft leisten, das Haus hüten, Bügeln, Nachhilfe geben, Gartenarbeit leisten, Hilfe rund um Technik, Kinderbetreuung, usw. – eben alles, worauf sich die beiden Wohnparteien bei Vertragsabschluss einigen.
„Wohnen für Hilfe“ gibt es nun auch am RheinAhrCampus in Remagen. Auch dort wurden bereits drei Studierende durch das Projekt Wohnen für Hilfe erfolgreich vermittelt. Aufgrund der guten Anbindung mit der Bahn ist Sinzig als Wohnort für Studierende des RheinAhrCampus sehr interessant.

„Ich kann das Projekt allen Interessierten nur weiterempfehlen!“, so eine Wohnraumanbieterin die schon seit über einem Jahr mit einer Studentin zusammenlebt.

Frau Anne Dommershausen ist dafür zuständig, solche Wohnpartnerschaften zwischen Studierenden und Senioren oder Familien zu vermitteln. Sie ist Koordinatorin des Projekts beim Studierendenwerk und unterstützt nicht nur bei der Vermittlung der Wohnpartnerschaften, sondern hilft auch beim Vertragsabschluss und steht darüber hinaus als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Alle Interessierten sind eingeladen, am Dienstag, den 09.10.2018 um 14:30 Uhr in den Rathaussaal in Sinzig zu kommen. Dort wird die Projektkoordinatorin Anne Dommershausen über „Wohnen für Hilfe“, die bestehenden Partnerschaften, sowie die aktuellen Möglichkeiten sich einzubringen, berichten. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bei Frau Schmitz von der Senioren-Information der Stadt Sinzig unter der Nummer 02642 994855 Mail: sis@sinzig.de

Weitere Infos: www.wohnen-fuer-hilfe.de und unter der 0261 9528981

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 26 27 28 Weiter