Geschäftseröffnung in Sinzig

Gemeinsam mit Wirtschaftsförderin Maike Gausmann-Vollrath begrüßte Sinzigs Bürgermeister Andreas Geron die Erzieherin Barbara Henschke in ihrem neuem Atelier mit dem Namen „Kunterbude“.

 

Geron bedauert den Weggang des Künstlers Kai Ladzinski, freut sich jedoch, dass das Atelier so schnell mit neuem Leben erfüllt wird. Er wünschte der Gründerin viel Erfolg und hofft, dass ihr Angebot dazu beiträgt, die Innenstadt zu beleben. „Ein vielfältiger Branchenmix“, so Geron, „belebt die Innenstadt und lädt ein, die Innenstadt gerne zu besuchen und die Angebote zu nutzen.“

In der Kunterbude gibt es ab September kunterbunte Kurse und Workshops für Groß und Klein zu entdecken. Durch die zentrale Lage in der Bachovenstraße können Eltern Einkäufe erledigen oder eigene Termine wahrnehmen, während die Kinder an einem der Kurse teilnehmen.

Auch verschiedenste Ferienprogramme oder das Ausrichten von Kindergeburtstagen bietet Barbara Henschke an, die sich mit der Eröffnung einen langersehnten Wunsch erfüllt. Der Erzieherin, die sich privat seit langem mit Kunst beschäftigt und sich mit der Eröffnung der Kreativwerkstatt einen lang gehegten Wunsch erfüllt, ist es ein Anliegen, mit verschiedensten Techniken und Materialien die Kreativität der Teilnehmer anzuregen.

Wer Spaß am kreativen Gestalten ist herzlich zu einer kostenfreien Schnupperstunde in der Kunterbude eingeladen.