Nächtliche Montage der neuen Baumbeleuchtung am Sinziger Kreisel

Prächtiges Entre lädt zum Besuch in Sinzig ein

Da staunte so mancher Autofahrer über das nächtliche Lichterspiel am Sinziger Kreisel. Denn Freitagnacht begann die Montage der neuen Illumination für die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit. Mit zwei Hubsteigern war die ausführende Fachfirma angerückt, um bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt die energiesparende Baumbeleuchtung zu montieren. Notwendig wurde die Nachtarbeit unter anderem aufgrund der seit einigen Tagen bestehenden Baustelle für den Kreisel an der Linde. Dadurch rollt ein Großteil des umgeleiteten Autoverkehrs über den Kreisel am Kreuz. In enger Absprache mit dem Ordnungsamt wurde daher eine Verlegung der Arbeiten in die Nachtstunden geplant, sodass auch Bus- und LKW-Verkehr nicht beeinträchtigt wurden.


Stunde um Stunde wickelten Dave Kürbis und sein Kollege Gregor Welsch sorgfältig LED Lichterketten um die zahlreichen Äste. „Wir haben Glück, dass der Baum bereits weitgehend sein Laub abgeworfen hat“ erläuterte Kürbis dem Vorsitzenden der Aktivgemeinschaft Reiner Friedsam, der die Arbeiten verfolgte und dabei die Sicherung für den fließenden Autoverkehr im Auge hatte. „Gerade in den ersten zwei Stunden ab 20 Uhr herrschte noch sehr viel Betrieb im Kreisel“ so Friedsam. Bis in die frühen Morgenstunden wickelten die beiden Monteure stetig weitere Lichterketten um die Äste. „Das Besondere an diesen LED-Ketten ist, das sie mittels speziell integrierter Schlaufen über die Jahre „mitwachsen“, erläuterte Friedsam. Dies hatte der Baumwart der Stadt Sinzig als Auflage für die neue Baumillumination gemacht, um ein Abschnüren der Äste im Laufe der Zeit zu verhindern.

Insgesamt rund 12.000 LED werden am Ende den Baum in eine zauberhafte Naturskulptur verwandeln. Bemerkenswert bei dieser Illumination ist der geringe Energieverbrauch gegenüber der alten Beleuchtung. „Trotz der enormen Zahl an Lichtern benötigt die gesamte Installation nicht mehr Strom wie eine haushaltsübliche Kaffeemaschine“ so Friedsam. Ein Aspekt der insbesondere auch den Klimaschutzzielen der Stadt Sinzig entspricht. Dies war im Vorfeld eines der Hauptkriterien, unter denen Maike Gausmann-Vollrath, verantwortlich für das Stadtmarketing, das neue Illuminationskonzept für die Stadt entwickelt hatte.
Sichtlich zog der illuminierte Baum im Laufe des Abends das Interesse auf sich. Bürgermeister Andreas Geron, auf dem Rückweg von einer Theateraufführung aus Westum, war bereits vom Zwischenstand sehr angetan. Auch Ortsvorsteher Gunter Windheuser fand sich zur späten Stunde noch vor Ort ein, um den Fortschritt der Arbeiten zu bewundern. „Das wird eine Augenweide und Besuchermagnet für Sinzig“ sind er und Friedsam sich sicher. Die Fertigstellung erfolgt kommende Freitagnacht. Offiziell wird der Baum dann zusammen mit den weiteren Illuminationen der Innenstadt als Sinziger Sternenzauber ab dem 30. November erstrahlen.