Um die Webseite optimal zu gestalten, fortlaufend zu verbessern und das bestmögliche Web-Erlebnis bieten zu können, werden auf dieser Website Cookies verwendet. Mit der weiteren Verwendung dieser Website stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. In den Einstellungen Ihres Browsers können Sie Cookies kontrollieren, deaktivieren oder löschen.
Mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren Sie hier. Cookies zustimmen

Schaf „Hamlet“ besuchte die KiTa Storchennest

In der Karnevalszeit hieß es in der Kita Storchennest „Willkommen im Märchenland“. Die Kinder beschäftigten sich intensiver mit dem Märchen „Dörnröschen“. Dabei kam die Frage auf „Wie konnte sich Dornröschen an einer Spindel stechen?“ und „Was genau ist eine Spindel?“
Also machten sich die Kinder der Igelgruppe auf die Suche nach Antworten.
Frau Doris Schmidt-Berg nutze ihre guten Kontakte und bat Svenja Sebode, einst selbst Kindergartenkind der KiTa Storchennest, um Hilfe. Diese ließ sich nicht lange Bitten und brachte kurzerhand ein Spinnrad samt Spindel in die Einrichtung und erklärte dessen Funktion. Die Kinder nutzen begeistert die Möglichkeit, aus Schafswolle einen Faden zu spinnen.
Daraus ergab sich die nächste entscheidende Frage: Wo genau kommt die Schafswolle her? Auch da konnte Frau Sebode fachkundig Auskunft geben und erklärte sich bereit mit „Hamlet“, ihrem Schafbock, in der nächsten Woche ins Storchennest zu kommen. Hamlet begrüßte freundlich alle Kinder und genoss die zahlreichen Streicheleinheiten und das von Frau Sebode mitgebrachte Futter. Er zeigte sich an diesem Tag von seiner besten Seite und vergaß darüber völlig, das er manchmal ein sturer Schafbock sein kann.
Abgerundet wurde das Projekt durch Angebote und Experimente in der KiTa wie z.B. Wolle filzen, Färben von Schafswolle.
Wir danken Frau Sebode herzlich für Ihr Engagement und ihre fachkundige Unterstützung.
Ob Dornröschen im Sinziger Schloss gelebt hat, diese Frage wird wohl ein ewiges Geheimnis bleiben.