zum Inhalt springen zur Navigation springen

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Details einblenden Einstellungen Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Impressum | Datenschutzerklärung | Cookie Erklärung

Freiwillige „Lollipop“-Schnelltests für städtische Kitas in Sinzig

Ab Donnerstag, 13. Januar 2022, können Eltern, deren Kind eine der städtischen Kindertagesstätten in den Sinziger Ortsteilen besucht, ihr Kind zweimal die Woche mit Hilfe eines sogenannten „Lollipop“-Schnelltest auf eine mögliche Corona-Infektion direkt in der Kita testen lassen. Bei diesen Speicheltest, die als Einzel-Selbsttest durchgeführt werden, werden die Kinder natürlich von den pädagogischen Fachkräfte betreut. Alle Eltern wurden bereits über diese Möglichkeit informiert und konnten bei Zustimmung eine Einverständniserklärung in der Kita hinterlegen.
„Die Eltern und auch die Erzieher*innen können mit Hilfe dieser Tests bei negativem Ergebnis beruhigt sein, dass die anwesenden Kinder mit einer großen Wahrscheinlichkeit nicht an Corona erkrankt sind“, so Bürgermeister Andreas Geron.
Aufgrund eines einstimmigen Votums des Sinziger Hauptausschusses konnte die Stadt Sinzig diese außerplanmäßigen Ausgaben tätigen – für die ersten drei Monate wurden für jedes Kind je Woche zwei Tests, mithin insgesamt rund 15.000 „Lollipop“-Schnelltests zum Gesamtpreis von fast 40.000 Euro angeschafft.