zum Inhalt springen zur Navigation springen

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Details einblenden Einstellungen Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Impressum | Datenschutzerklärung | Cookie Erklärung

Statusbericht Schulzentrum

Zu dem Schulzentrum gehört neben den Gebäudeteilen der Barbarossaschule Sinzig – Realschule plus auch die Mensa sowie die Rudi-Altig Halle (Sporthalle). Sie sind gerade auch durch ihre Nähe zur Ahr gekennzeichnet. Sowohl die Mensa als auch die Sporthalle werden im Zuge des Wiederaufbaus über gesonderte Maßnahmen abgewickelt.

Realschule Sinzig
Die Realschule hat mit einem Altbau und einem Neubau zwei Gebäudeteile, von denen der Altbau durch den Anbau von Sanitäranlagen erweitert wurde. Dort bestanden in den Erdgeschossen Fachräume, wie beispielsweise Musikraum, Biologie-Fachraum, Mehrzweckräume, Materiallagerräumen, zwei Lehrküchen sowie einem Speiseraum, dem Werkraum Holz, dem Werkraum Metall und dem Kunstraum. Neben den Fachräumen befand sich im EG noch eine Schülerbibliothek, der Hausmeisterraum, sowie der Verwaltungstrakt bestehend aus dem Lehrerzimmer, Sekretariat sowie den einzelnen Büros. Im Kellergeschoss waren verschiedene Lager-, Archiv- und Technikräume vorhanden.
Das Flutereignis hat das Keller- und Erdgeschoss der Gebäudeteile so stark beschädigt, dass diese kernsaniert werden müssen.Nach der Flut konnte der Haupteingang mit dem Treppenhaus abgeschottet und bevorzugt saniert werden. Damit konnte ein Zugang in das Obergeschoss und die dort befindlichen Klassenräume ermöglicht werden, um kurzfristig den Unterricht weiterzuführen. Vor diesem Hintergrund konnten auch die Fensteranlagen des Treppenhauses sowie die ersten Maßnahmen zur Entkernung der Geschosse vergeben werden. Diese Ad hoc-Maßnahmen führten dazu, dass das Obergeschoss für die Schülerinnen und Schüler wieder zügig über den gewohnten Haupteingang zu erreichen war.
Aktuelles (Stand 01.09.2022)
Für den weiteren Wiederaufbau wurden bereits die Ausschreibungsunterlagen durch den Planer erstellt. Die Ausschreibung erfolgt nunmehr kurzfristig. Parallel werden Entwürfe zum Inventar erstellt. Der Förderantrag wurde finalisiert und wird zeitnah eingereicht.

Grundschule Sinzig
Das Gebäude der Grundschule besteht aus einem Keller- und Erdgeschoss. Im Kellergeschoss befanden sich die Technikanlagen, die Mensa mit einem Vorraum sowie der Essensraum. Zudem war im Kellergeschoss die Ganztags-Schul-AG angesiedelt. Darüber hinaus befinden sich im Erdgeschoss die Klassenräume, der Verwaltungstrakt sowie die Sanitäreinrichtungen.
Das Flutereignis hat das Kellergeschoss so stark beschädigt, dass es kernsaniert werden muss. Dabei wird zunächst ein Flutschott eingebaut, um künftig die Versorgungsräume mit Server und Heizung besser zu schützen. Zudem wird die Heizungsanlage so konzipiert, dass damit auch die Versorgung der Realschule gesichert sein wird.
Aktuelles (Stand 01.09.2022)
Da die Grundschule auch die Mensa auf dem Schulhof der Realschule genutzt hat und diese aufgrund der Flut abgerissen und neugebaut werden muss, besteht bis zur Wiederherstellung keine geeignete Möglichkeit, um Essen auszugeben, ohne Klassenräume dafür zu verwenden. Dies Räume werden jedoch für den laufenden Schulbetrieb benötigt. Vor diesem Hintergrund wird derzeit wird eine temporäre Alternative für eine Essensausgabe geprüft.
Für den Wiederaufbau der Grundschule konnte soeben die Ausschreibung abgeschlossen werden. Zu jedem Gewerk sind zwischenzeitlich Angebote eingegangen.
Erste Arbeiten (Elektro) haben in der Kalenderwoche (KW 33) begonnen. Ein Abschluss der Maßnahme ist kurz vor Weihnachten zu erwarten. Der Förderantrag wurde finalisiert und wird zeitnah eingereicht.

Schulbuchausleihe
Bei diesem Objekt handelt es sich um ein klassisches Hausmeistergebäude, das zum Zweck der Schulbuchausleihe umfunktioniert wurde. Das Kellergeschoss mit Erdgeschoss ist in massiver Mauerwerksbauweise mit Flachdach ausgeführt (Flachdachbungalow). Das Außengelände ist teilweise begrünt oder gepflastert.
Die Flutschäden erstrecken sich auf das Kellergeschoss. Das Wasser drang durch die Grundmauern in das Kellergeschoss ein, und stand etwa 35 cm über der Estrichebene. Die technischen Einrichtungen wie Strom und Heizung müssen einer Inspektion unterzogen werden.
Das Gebäude ist nicht einsturzgefährdet. Ebenso konnten keine Unterspülungen am Gebäude festgestellt werden. Es ist davon auszugehen, dass keine Belastungen durch Erdöl und ähnliches vorhanden sind. Trotzdem sollte eine Untersuchung hinsichtlich toxischer Belastungen erfolgen. Nach dem Räumen der Einrichtungsgegenstände kann saniert und wieder aufgebaut werden.
Vor diesem Hintergrund kann das Bauwerk instandgesetzt werden. Gravierende Bauschäden, welche die Standfestigkeit beeinträchtigen, wurden nicht festgestellt. Damit ist es möglich, im laufenden Schulbetrieb zu entkernen, zu sanieren und anschließend wieder aufzubauen.
Ein Schulbetrieb wird bis Ende 2022 angestrebt.
Aktuelles (Stand 01.09.2022)
Die Angebotsanfrage für die komplette Sanierung wurde bereits durchgeführt. Entsprechende Angebote liegen vor, sodass derzeit beauftragt werden kann und die Arbeiten etwa im September 2022 starten können. Der Abschluss der Arbeiten ist bis Ende 2022 angestrebt.

Mensa
Zu den Wiederaufbauprojekten gehört auch die Mensa der Realschule Plus in Sinzig. Das Flutereignis hat das Objekt so sehr beschädigt, dass eine Sanierung wirtschaftlich nicht tragfähig ist. Vor diesem Hintergrund wurde ein Abriss durchgeführt und die Neuplanung beauftragt.
Die Überlegungen zu einer Neuplanung beinhalteten auch die Untersuchung alternativer Standorte. Im Ergebnis wurde der ursprüngliche Standort bestätigt und von den kommunalen Gremien verabschiedet.
Nach den wasserrechtlichen und den weiteren technischen Rahmenbedingungen ist der Neubau so zu gestalten, dass mögliche künftige Flutereignisse nicht zu erneuten Zerstörungen führen. Vor diesem Hintergrund soll nunmehr eine aufgeständert Bauweise realisiert werden.
Aktuelles: Um sowohl der Grundschule, als auch der Realschule die Möglichkeit zu eröffnen, bis zum Neubau auf eine Alternative zurückgreifen zu können, wird das Angebot einer temporären Mensa geprüft. Derzeit laufen Abstimmungen zur Anzahl der Ganztagsschüler und zu möglichen Standorten.
Aufgrund der Zerstörung der Mensa besteht derzeit keine vollumfängliche Möglichkeit den Schülerinnen und Schüler Essen anzubieten. Das Haus der offenen Tür (HoT) bietet das von Spendengeldern aufgebaute Zelt zur Nutzung an. Leider ist das Platzangebot beschränkt, sodass lediglich ein Teil der Schülerinnen und Schüler ihr Essen einnehmen können. Zudem ist eine Nutzung im Winter nur eingeschränkt möglich. Damit kann eine Ganztagsbetreuung nicht in vollem Umfange angeboten werden.
In der Grundschule Sinzig werden die Essen aktuell in den Klassenräumen eingenommen. Vor diesem Hintergrund ist schnellstmöglich eine Optimierung herbeizuführen (siehe auch Projektbeschreibung Grundschule).
Aktuelles (Stand 01.09.2022)
Aktuell wird eine Vorplanung mit Varianten für eine Lösung „Mensa allein“ und „Mensa mit Stadthalle“ erarbeitet. Es ist angestrebt, darüber eine Entscheidung in den zuständigen städtischen Gremien herbeizuführen.

Sporthalle
Die Sporthalle besteht aus einer großen Spielfläche mit einer Telescoptribüne, vier Geräteräumen sowie einem Raum für Vereinsgeräte, drei Räumen für Turnlehrer, den Räumen für Technikanlagen und den Umkleidebereichen mit Sanitäranlagen. Das Flutereignis hat das Gebäude so sehr beschädigt, dass eine Kernsanierung vorgenommen werden muss. In einem ersten Schritt wurde eine Bestandssicherung durchgeführt, um den Zustand nicht weiter zu verschlechtern. Zudem wurden die Zugänge temporär verschlossen, um unbefugte Zutritte zu verhindern.
Aktuelles (Stand 01.09.2022)
Aufgrund der andauernden Sanierung, die bis zu etwa fünf Jahren in Anspruch nehmen wird, kann derzeit der Schul- und Vereinssport nicht in dieser Halle stattfinden. Vor diesem Hintergrund wird als Übergangslösung der Bau einer temporären Sporthalle in Schulnähe angestrebt. Sie befindet sich derzeit in der Planung.
Was die bestehende Halle anlangt, wurden die Estrich- und Putzarbeiten zur Bestandssicherung abgeschlossen. Ebenso wurden die Türen und Fenster temporär verschlossen, um unbefugte Zutritte zu verhindern.
Erste Ausschreibungsunterlagen werden derzeit finalisiert und parallel ein Ausschreibungskonzept für diese Maßnahme vor dem Hintergrund einer EU-weiten Ausschreibung aufgestellt. Der Förderantrag wurde finalisiert und wird zeitnah eingereicht.

Temporäre Sporthalle
Die Hintergründe können den Ausführungen zur Sporthalle entnommen werden.
Aktuelles (Stand 01.09.2022)
Aktuell wird nach einem geeigneten Standort gesucht. Zum bisher angedachten Standort am Grünen Weg (RA-Stadion) hat sich zwischenzeitlich eine Alternative ergeben. Sie wird derzeit geprüft. Hierfür zeichnet sich eine zeitnahe Entscheidung in den zuständigen Gremien ab.