Brennholzvermarktung im Sinziger Stadtwald

 

Sinzig Anlässlich des Martinsmarktes in Löhndorf am 6.11.2017 findet um 18.00 Uhr im Gemeindehaus Alte Schule (1. Obergeschoss) eine Versteigerung von Brennholz für Selbstwerber statt. Ab 17.30 Uhr informiert Förster Stephan Braun Interessierte zum Thema „ Brennholz aus dem Sinziger Stadtwald“.
Versteigert werden mehrere Lose Laubholz. Die Bäume müssen selbst gefällt und aufgearbeitet werden. Voraussetzung ist für die Käufer deshalb ein Sachkunde-Nachweis und eine Privathaftpflicht-versicherung. Die Nachweise sind am Versteigerungstermin vorzulegen!
Beim Forstrevier Sinzig, Sandkauler Weg 2 ( E-Mail: bauhof@sinzig.de), sowie im Rathaus, Kirchplatz 5, Zimmer 205, Tel. 02642-400152 ( E-Mail: finanzen@sinzig.de) liegen Karten aus, in denen die Lage der Lose eingetragen ist.
Mit der Aufarbeitung darf nicht vor dem 1. Dezember begonnen werden.
Die Abgabe erfolgt nur gegen Barzahlung.
Außer den Brennholzschlägen, die an diesem Termin versteigert werden, wird im Sinziger Stadtwald in dieser Saison Kronenholz zur Selbstwerbung ab 1. Dezember angeboten.
Daneben wird zu einem späteren Zeitpunkt aufgearbeitetes Brennholz am Weg versteigert.

Weitere Informationen und Karten zu der Lage der Schläge erhalten Sie beim Forstrevier Sinzig, Sandkauler Weg 2, Sinzig, Tel. 02642-3089377, bauhof@sinzig.de

gezeichnet: Stephan Braun

Waldarbeiten im Sinziger Stadtwald

In den kommenden Wochen werden im Sinziger Stadtwald auf dem Mühlenberg Holzerntearbeiten durchgeführt. Neben der Pflege von Laubholz- und Mischbeständen steht auch die Aufarbeitung von Fichtenholz, welches vom Borkenkäfer befallen wurde, an.
Hierdurch kann es zeitweise zu Behinderungen auf den Wirtschaftswegen und Laufstrecken kommen. Während der Dauer des Einschlags und der Aufarbeitung von Holz dürfen die Waldflächen und Waldwege nicht betreten werden (Landeswaldgesetz § 22 (4)).
Die Waldbesucher werden um Verständnis für diese dringend notwendigen Maßnahmen gebeten.

Weitere Informationen: Forstrevier Sinzig, Tel.:02642-3089377
E-Mail.: stephan.braun@sinzig.de.

 

Sinzig, 16. Oktober 2017

 

Cafe Willkommen in Sinzig am 20. Oktober 2017

Cafe Willkommen in Sinzig
Begegnungsstätte für Flüchtlinge und ihre Helfer

Der nächste Termin ist: Freitag am 20. Oktober 2017, 15 bis 17 Uhr.

Hierzu sind alle Flüchtlinge und Helfer herzlich eingeladen.

Es findet im Evangelischem Gemeindehaus, Dreifaltigkeitsweg 24 , 53489 Sinzig statt.

Wer Kuchen spenden oder mithelfen möchte kann sich im Koordinations-Büro melden:

mike.mercer@sinzig.de
02642-9057313
0163-4783065

Wahl des Ortvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf – Wahlvorschläge

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des
Ortvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf
am 26. November 2017 gemäß § 62 Abs. 5 KWG

Der Wahlausschuss der Stadt Sinzig hat in seiner Sitzung
am Mittwoch, 11. Oktober 2017 folgenden Wahlvorschlag für die Wahl des
Ortvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf
am 26. November 2017 zugelassen, der hiermit bekannt gemacht wird:

1. CDU
Familienname, Vorname: Holy, Volker
Geburtstag: 18.04.1970
Staatsangehörigkeit: deutsch
Beruf oder Stand: Zimmerermeister
Straße, Hausnummer: Auf der Albach 8
Postleitzahl, Ort: 53489 Sinzig

Sinzig, 18.10.2017
Kroeger, Wahlleiter

Wahl des Ortsvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf

Bekanntmachung

des Wahlleiters zur Eintragung der von der Meldepflicht befreiten wahlberechtigten Staatsangehörigen anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union in das Wählerverzeichnis für die
Wahl des Ortsvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf

I.

Am Sonntag, dem 26. November 2017 von 8 bis 18 Uhr, findet die Wahl des Ortsvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf statt.

II.

 

Wahlberechtigte Staatsangehörige anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die von der Meldepflicht befreit und deshalb in der Gemeinde nicht gemeldet sind und daher auch nicht von Amts wegen in das Wählerverzeichnis eingetragen werden können, werden hiermit aufgefordert, ihre Eintragung in das Wählerverzeichnis bis zum 20.10.2017, 12 Uhr, bei der Stadtverwaltung Sinzig zu beantragen.

Der Antrag soll nach dem Muster der Anlage 1 a der Kommunalwahlordnung gestellt werden. Antragsvor-drucke können Sie bei der Stadtverwaltung Sinzig erhalten.

Sinzig, 18.10.2017

Kroeger
Wahlleiter

Gemälde-Auktion im Sinziger Rathaus am 18. Oktober

Für Empörung quer durch die Bevölkerung hatte der dreiste Diebstahl der Bronze-Skulptur „Das alte und das neue Sinzig“ Anfang April gesorgt. Die 132 Zentimeter hohe Statue als Sinnbild für das Miteinander der Generationen in Sinzig geschaffen von der Bildhauerin Erna Deisel-Jennes war von unbekannten Tätern des nachts einfach von ihrem Sockel am Standplatz an der Barbarossastraße abgeflext worden. Seit 1962 hatte sie dort ihren Platz. Regelrecht entsetzt über den skrupellosen Bronzeklau war auch ein in der Kreisstadt beheimateter Zahnarzt, der eine enge Verbundenheit zur Familie der Künstlerin hatte. Nun möchte er zwei Gemälde von Theo Deisel, dem Ehemann der 1990 verstorbenen Bildhauerin, an den Höchstbietenden veräußern. Den Erlös aus dem Verkauf möchte er für die Herstellung einer Replik der Figur spenden.
„Theo Deisel war einer der prägenden Menschen in meinem Leben – er war mein Kunsterzieher und Sportlehrer am damaligen Aufbaugymnasium in Bad Neuenahr“, sagt der Arzt, der als Spender anonym bleiben möchte. Er erinnert sich noch sehr gut daran, wie er und seine Klassenkameraden von Theo Deisel des Öfteren ins Atelier von Erna Deisel-Jennes in der Bad Neuenahrer Jesuitenstraße gerufen wurden, um dort auszuhelfen, wenn es etwas größeres zu transportieren galt. „Mit Theo Deisel haben wir auch größere Wanderungen an der Ahr und in der Eifel unternommen – dabei hat er immer wieder gezeichnet, gemalt und aquarelliert“, erinnert sich der Zahnarzt. Zwei dieser Bilder Deisels, die er nun spenden möchte, hingen jahrelang in seiner Praxis. Das Tempera-Gemälde zeigt eine Ansicht von Walporzheim mit Blick auf das Wahrzeichen der Bunten Kuh und stammt aus dem Jahr 1950. Dem zweiten Bild hatte Deisel den Titel „Frühlingsfarben“ gegeben.
Auf Initiative von Sinzigs Ortsvorsteher Gunter Windheuser soll die Skulptur „Das alte und das neue Sinzig“ mit Hilfe der Original-Modelle der Figuren, die sich im Sinziger Heimatmuseum befanden, wieder neu angefertigt werden. Hierfür werden noch dringend Sponsoren gesucht. Beeindruckt von der großzügigen Spende des Zahnarztes zeigte sich Bürgermeister Wolfgang Kroeger: „Phantastisch – das ist eine ganz tolle Sache, wir freuen uns sehr über diese Idee“, sagt der Verwaltungschef und hat einen Auktionstermin zur Versteigerung der beiden Gemälde angesetzt. Diese findet statt am Mittwoch, 18. Oktober, um 15 Uhr im Sinziger Rathaus.

Verkehrsschau in Sinzig

Potentielle Gefahrenpunkte sollen entschärft werden

Gemeinsam mit Vertretern von Polizei, Feuerwehr, Straßenmeisterei Sinzig und Landesbetrieb Mobilität Cochem (LBM) haben Bürgermeister Wolfgang Kroeger und Carsten Lohre, Fachbereichsleiter für Ordnung und Soziales der Stadt Sinzig, sowie Mitarbeiter des Ordnungs- und des Bauamtes im Rahmen einer Verkehrsschau potentielle Gefahrenpunkte und bereits unfallbehaftete Verkehrsstellen in Sinzig in Augenschein genommen. Die Fachleute diskutierten unter der Leitung von Tim Palm, Straßenverkehrsbehörde der Stadt Sinzig, vor Ort über mögliche Verbesserungsmaßnahmen und Entschärfungen von Gefahrenstellen.

Weiterlesen »

Rats- und Informationssystem der Stadt Sinzig

Auf der Internetseite der Stadt Sinzig finden Sie  im Rats- und Informationssystem alle Sitzungstermine und öffentliche Niederschriften zu Sitzungen.

Sie finden das Rats- und Informationssystem auf der Startseite , rechte Seite, unter dem grünen Button… Rathaus

oder klicken Sie hier:

Rats- und Informationssystem der Stadt Sinzig

 

 

Schwarzwildschäden im bebauten Bereich

Im Frühjahr und Herbst ist nicht nur für Autofahrer erhöhte Vorsicht geboten, wenn Schwarzwild auf einmal unverhofft auf die Straßen stürmt.

Auch die Grundstückseigentümer sind in diesen Zeiten aufgefordert, ein besonderes Augenmerk auf ihren Besitz zu richten, denn für die Vermeidung von Wildschäden ist jeder Eigentümer selbst verantwortlich, z.B. durch Bau eines geeigneten Zaunes.

Ersatzpflichtig für Wildschäden ist grundsätzlich die zuständige Jagdgenossenschaft oder der Jagdpächter, wenn es sich um eine landwirtschaftliche Fläche handelt.
Bei Wildschäden in bebauten Gebieten besteht gemäß Jagdgesetz jedoch kein Anspruch auf Schadensersatz durch die Jagdgenossenschaft oder die öffentliche Hand.

Bei Schäden an landwirtschaftlichen Grundstücken ist das Ordnungsamt,
Kirchplatz 5, Tel. 02642/4001-0 zu informieren und für die Einleitung des Verfahrens zur Regulierung des Wildschadens zuständig.

Capella Antiqua Bambergensis am 21. Oktober in der Pfarrkirche St. Peter Sinzig

Am Samstag, 21. Oktober findet um 18 Uhr im Rahmen des Stadtjubiläums „750 Jahre Sinzig“ ein einzigartiges Konzertprogramm statt.

Zu Gast in der Pfarrkirche St. Peter in Sinzig ist die Capella Antiqua Bambergensis mit den Solisten Jule Bauer und Murat Coskun.

Sie spannen einen musikalischen Bogen zwischen Orient und Okzident. Die Zeit der Kreuzfahrer, der sagenhaften Geschichten der Stauferkaiser, Richard Löwenherz, Walther von der Vogelweide, Sultan Saladin und das ewige Ringen um die Heilige Stadt Jerusalem werden in dieser musikalischen Reise ins Mittelalter wieder lebendig.

Das Konzert öffnet den Besuchern ein Fenster in längst vergangene Jahrhunderte. Die Capella Antiqua Bambergensis lässt auf ihren Konzerten über 40 mittelalterliche Instrumente erklingen: Sackpfeifen, Platerspiel, Schlüsselfiedel, Drehleier, Flöten verschiedenster Größe, Harfe, Cornetto Muto und Percussion.

Dabei wird auf größtmögliche Authentizität der Instrumente Wert gelegt, die zu einem guten Teil aus der Werkstatt des Capella-Mitglieds und Instrumentenbaumeisters Andreas Spindler stammen.

Murat Coskun ist ein international gefragter Percussionist, der seine musikalische Inspiration aus der türkisch-orientalischen Musik schöpft. Gleichzeitig nutzt er alle Elemente der alten und neuen Musik des Okzidents und verbindet sie mit Rhythmen und Melodien der traditionellen arabischen Musik.

Jule Bauer ist eine Virtuosin auf der Schlüsselfiedel/Nykelharfe und verzaubert das Publikum mit ihrer wundervollen Stimme.

Weitere Informationen unter www.capella-antiqua.de.

Konzertkarten sind ab sofort bei der Volkshochschule der Stadt Sinzig, Kirchplatz 5, 53489 Sinzig sowie ab 17 Uhr an der Abendkasse erhältlich. Bei weiteren Fragen stehen die Mitarbeiter der Volkshochschule gerne zur Verfügung unter Tel. (0 26 42) 40 01 31.

Pressemitteilung

VHS Sinzig

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 35 36 37 Weiter