Einladung 1. Planungswerkstatt am 27. Oktober 2017

Die Stadt Sinzig und das Bürgerforum laden am Freitag, den 27.10.2017 um 15.30 Uhr, ganz herzlich zur „1. Planungswerkstatt “ ein.

Bekanntmachung Ortsvorsteherwahl Löhndorf

Bekanntmachung
über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis
und die Erteilung von Wahlscheinen für
die Wahl des Ortsvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf
am Sonntag, 26. November 2017

 

1. Am Sonntag, dem 26. November findet die Wahl des Ortsvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf statt.

2. Das Wählerverzeichnis für den Stimmbezirk Sinzig-Löhndorf wird in der Zeit von
Montag, 6. November 2017, bis Freitag, 10. November 2017, während der allgemeinen Öffnungszeiten bei der Stadtverwaltung Sinzig, Kirchplatz 5, Zimmer 110, 53489 Sinzig für Wahlberechtigte zur Ein-sichtnahme bereitgehalten. Der Ort der Einsichtnahme ist barrierefrei. Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit oder Vollstän¬digkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten über-prüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wäh-lerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister ein Sperrvermerk gemäß § 51 Absatz 1 des Bundesmeldegesetzes eingetragen ist.

Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Da-tensichtge¬rät möglich.

Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat.

3. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann in der Zeit vom 20. Tag bis zum 16. Tag vor der Wahl, spätestens am Freitag, 10. November 2017, bis 12.30 Uhr,
bei der Stadtverwaltung Sinzig, Kirchplatz 5, Zimmer 110, 53489 Sinzig Einspruch einlegen.
Der Einspruch kann schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift eingelegt werden.

4. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens zum

Freitag, 3. November 2017
eine Wahlbenachrichtigung.

Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss Einspruch ge-gen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er sein Wahlrecht nicht aus-üben kann.

Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung.

5. Einen Wahlschein erhält auf Antrag

5.1. ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,

 

5.2. ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,

a) wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wäh-lerverzeichnis nach § 18 Abs. 1 der Bundeswahlordnung / § 11 Abs. 8 Kommunalwahlordnung (bis zum 3. September 2017) oder die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis nach § 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung / § 13 Abs. 1 Kommunalwahlgesetz (bis zum 10. November 2017) versäumt hat,

b) wenn sein Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf der Antragsfrist nach § 18 Abs. 1 der Bundeswahlordnung / § 11 Abs. 8 Kommunalwahlordnung oder der Einspruchsfrist nach § 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung / § 13 Abs. 1 Kommunalwahlgesetz entstanden ist,

c) wenn sein Wahlrecht im Einspruchsverfahren festgestellt worden und die Feststellung erst nach
Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Gemeindebehörde gelangt ist.

Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten
bis zum 24. November 2017, 18:00 Uhr,

bei der Gemeindebehörde mündlich, schriftlich oder elektronisch beantragt werden. Die Schriftform gilt auch durch Telegramm, Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare elektronische Übermittlung als gewahrt.

Bei Beantragung per E-Mail sind der Name, die Vornamen, das Geburtsdatum und die Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort) des Antragstellers anzugeben. Darüber hinaus soll die An-gabe der Wählerverzeichnis- sowie der Wahlbezirksnummer, die der Wahlbenachrichtigung entnommen werden können, erfolgen. Falls die Zustellung der Briefwahlunterlagen an eine von der Hauptwohnung abweichende Adresse gewünscht wird, muss auch diese Adresse angegeben werden.

 

Ein entsprechend vorbereitetes Antragsformular steht im Internet unter

www.sinzig.de/briefwahl
zur Verfügung.

Der Antrag per E-Mail ist zu richten an folgende E-Mail-Adresse:

briefwahl@sinzig.de

Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraumes nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr, gestellt werden.

Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl, 12.00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden.

Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter 5.2. Buchstaben a bis c angegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr, stellen.

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen.

6. Ein Wahlberechtigter, der im Wege der Briefwahl wählen will, erhält im Einzelnen folgende Unterlagen:

a) Briefwahl für die Wahl des Ortsvorstehers Sinzig-Löhndorf

Mit dem Wahlschein für die vorstehende Wahl erhält der Wahlberechtigte
– einen amtlichen Stimmzettel
– einen amtlichen gelben Stimmzettelumschlag mit dem Aufdruck „Stimmzettelumschlag für die Kommu-nalwahl(en)“
– einen amtlichen mit der Anschrift der Stadtverwaltung an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, verse-henen orangefarbenen Wahlbriefumschlag mit dem Aufdruck „Wahlbrief für die Kommunalwahl“,
– ein Merkblatt für die Briefwahl für die Kommunalwahl.

Die Abholung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen für einen anderen ist nur möglich, wenn die Be-rechtigung zur Empfangnahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde vor Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen.

Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzei-tig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltage bis 18.00 Uhr eingeht.

Die Wahlbriefe werden innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von der Deutschen Post AG unentgeltlich befördert. Sie können auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden.

 

Sinzig , den 25.10.2017

Stadtverwaltung Sinzig
Kroeger, Wahlleiter

 

Brennholzvermarktung im Sinziger Stadtwald

 

Sinzig Anlässlich des Martinsmarktes in Löhndorf am 6.11.2017 findet um 18.00 Uhr im Gemeindehaus Alte Schule (1. Obergeschoss) eine Versteigerung von Brennholz für Selbstwerber statt. Ab 17.30 Uhr informiert Förster Stephan Braun Interessierte zum Thema „ Brennholz aus dem Sinziger Stadtwald“.
Versteigert werden mehrere Lose Laubholz. Die Bäume müssen selbst gefällt und aufgearbeitet werden. Voraussetzung ist für die Käufer deshalb ein Sachkunde-Nachweis und eine Privathaftpflicht-versicherung. Die Nachweise sind am Versteigerungstermin vorzulegen!
Beim Forstrevier Sinzig, Sandkauler Weg 2 ( E-Mail: bauhof@sinzig.de), sowie im Rathaus, Kirchplatz 5, Zimmer 205, Tel. 02642-400152 ( E-Mail: finanzen@sinzig.de) liegen Karten aus, in denen die Lage der Lose eingetragen ist.
Mit der Aufarbeitung darf nicht vor dem 1. Dezember begonnen werden.
Die Abgabe erfolgt nur gegen Barzahlung.
Außer den Brennholzschlägen, die an diesem Termin versteigert werden, wird im Sinziger Stadtwald in dieser Saison Kronenholz zur Selbstwerbung ab 1. Dezember angeboten.
Daneben wird zu einem späteren Zeitpunkt aufgearbeitetes Brennholz am Weg versteigert.

Weitere Informationen und Karten zu der Lage der Schläge erhalten Sie beim Forstrevier Sinzig, Sandkauler Weg 2, Sinzig, Tel. 02642-3089377, bauhof@sinzig.de

gezeichnet: Stephan Braun

Waldarbeiten im Sinziger Stadtwald

In den kommenden Wochen werden im Sinziger Stadtwald auf dem Mühlenberg Holzerntearbeiten durchgeführt. Neben der Pflege von Laubholz- und Mischbeständen steht auch die Aufarbeitung von Fichtenholz, welches vom Borkenkäfer befallen wurde, an.
Hierdurch kann es zeitweise zu Behinderungen auf den Wirtschaftswegen und Laufstrecken kommen. Während der Dauer des Einschlags und der Aufarbeitung von Holz dürfen die Waldflächen und Waldwege nicht betreten werden (Landeswaldgesetz § 22 (4)).
Die Waldbesucher werden um Verständnis für diese dringend notwendigen Maßnahmen gebeten.

Weitere Informationen: Forstrevier Sinzig, Tel.:02642-3089377
E-Mail.: stephan.braun@sinzig.de.

 

Sinzig, 16. Oktober 2017

 

Cafe Willkommen in Sinzig am 20. Oktober 2017

Cafe Willkommen in Sinzig
Begegnungsstätte für Flüchtlinge und ihre Helfer

Der nächste Termin ist: Freitag am 20. Oktober 2017, 15 bis 17 Uhr.

Hierzu sind alle Flüchtlinge und Helfer herzlich eingeladen.

Es findet im Evangelischem Gemeindehaus, Dreifaltigkeitsweg 24 , 53489 Sinzig statt.

Wer Kuchen spenden oder mithelfen möchte kann sich im Koordinations-Büro melden:

mike.mercer@sinzig.de
02642-9057313
0163-4783065

Wahl des Ortvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf – Wahlvorschläge

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des
Ortvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf
am 26. November 2017 gemäß § 62 Abs. 5 KWG

Der Wahlausschuss der Stadt Sinzig hat in seiner Sitzung
am Mittwoch, 11. Oktober 2017 folgenden Wahlvorschlag für die Wahl des
Ortvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf
am 26. November 2017 zugelassen, der hiermit bekannt gemacht wird:

1. CDU
Familienname, Vorname: Holy, Volker
Geburtstag: 18.04.1970
Staatsangehörigkeit: deutsch
Beruf oder Stand: Zimmerermeister
Straße, Hausnummer: Auf der Albach 8
Postleitzahl, Ort: 53489 Sinzig

Sinzig, 18.10.2017
Kroeger, Wahlleiter

Wahl des Ortsvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf

Bekanntmachung

des Wahlleiters zur Eintragung der von der Meldepflicht befreiten wahlberechtigten Staatsangehörigen anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union in das Wählerverzeichnis für die
Wahl des Ortsvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf

I.

Am Sonntag, dem 26. November 2017 von 8 bis 18 Uhr, findet die Wahl des Ortsvorstehers des Ortsbezirks Sinzig-Löhndorf statt.

II.

 

Wahlberechtigte Staatsangehörige anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die von der Meldepflicht befreit und deshalb in der Gemeinde nicht gemeldet sind und daher auch nicht von Amts wegen in das Wählerverzeichnis eingetragen werden können, werden hiermit aufgefordert, ihre Eintragung in das Wählerverzeichnis bis zum 20.10.2017, 12 Uhr, bei der Stadtverwaltung Sinzig zu beantragen.

Der Antrag soll nach dem Muster der Anlage 1 a der Kommunalwahlordnung gestellt werden. Antragsvor-drucke können Sie bei der Stadtverwaltung Sinzig erhalten.

Sinzig, 18.10.2017

Kroeger
Wahlleiter

Gemälde-Auktion im Sinziger Rathaus am 18. Oktober

Für Empörung quer durch die Bevölkerung hatte der dreiste Diebstahl der Bronze-Skulptur „Das alte und das neue Sinzig“ Anfang April gesorgt. Die 132 Zentimeter hohe Statue als Sinnbild für das Miteinander der Generationen in Sinzig geschaffen von der Bildhauerin Erna Deisel-Jennes war von unbekannten Tätern des nachts einfach von ihrem Sockel am Standplatz an der Barbarossastraße abgeflext worden. Seit 1962 hatte sie dort ihren Platz. Regelrecht entsetzt über den skrupellosen Bronzeklau war auch ein in der Kreisstadt beheimateter Zahnarzt, der eine enge Verbundenheit zur Familie der Künstlerin hatte. Nun möchte er zwei Gemälde von Theo Deisel, dem Ehemann der 1990 verstorbenen Bildhauerin, an den Höchstbietenden veräußern. Den Erlös aus dem Verkauf möchte er für die Herstellung einer Replik der Figur spenden.
„Theo Deisel war einer der prägenden Menschen in meinem Leben – er war mein Kunsterzieher und Sportlehrer am damaligen Aufbaugymnasium in Bad Neuenahr“, sagt der Arzt, der als Spender anonym bleiben möchte. Er erinnert sich noch sehr gut daran, wie er und seine Klassenkameraden von Theo Deisel des Öfteren ins Atelier von Erna Deisel-Jennes in der Bad Neuenahrer Jesuitenstraße gerufen wurden, um dort auszuhelfen, wenn es etwas größeres zu transportieren galt. „Mit Theo Deisel haben wir auch größere Wanderungen an der Ahr und in der Eifel unternommen – dabei hat er immer wieder gezeichnet, gemalt und aquarelliert“, erinnert sich der Zahnarzt. Zwei dieser Bilder Deisels, die er nun spenden möchte, hingen jahrelang in seiner Praxis. Das Tempera-Gemälde zeigt eine Ansicht von Walporzheim mit Blick auf das Wahrzeichen der Bunten Kuh und stammt aus dem Jahr 1950. Dem zweiten Bild hatte Deisel den Titel „Frühlingsfarben“ gegeben.
Auf Initiative von Sinzigs Ortsvorsteher Gunter Windheuser soll die Skulptur „Das alte und das neue Sinzig“ mit Hilfe der Original-Modelle der Figuren, die sich im Sinziger Heimatmuseum befanden, wieder neu angefertigt werden. Hierfür werden noch dringend Sponsoren gesucht. Beeindruckt von der großzügigen Spende des Zahnarztes zeigte sich Bürgermeister Wolfgang Kroeger: „Phantastisch – das ist eine ganz tolle Sache, wir freuen uns sehr über diese Idee“, sagt der Verwaltungschef und hat einen Auktionstermin zur Versteigerung der beiden Gemälde angesetzt. Diese findet statt am Mittwoch, 18. Oktober, um 15 Uhr im Sinziger Rathaus.

Verkehrsschau in Sinzig

Potentielle Gefahrenpunkte sollen entschärft werden

Gemeinsam mit Vertretern von Polizei, Feuerwehr, Straßenmeisterei Sinzig und Landesbetrieb Mobilität Cochem (LBM) haben Bürgermeister Wolfgang Kroeger und Carsten Lohre, Fachbereichsleiter für Ordnung und Soziales der Stadt Sinzig, sowie Mitarbeiter des Ordnungs- und des Bauamtes im Rahmen einer Verkehrsschau potentielle Gefahrenpunkte und bereits unfallbehaftete Verkehrsstellen in Sinzig in Augenschein genommen. Die Fachleute diskutierten unter der Leitung von Tim Palm, Straßenverkehrsbehörde der Stadt Sinzig, vor Ort über mögliche Verbesserungsmaßnahmen und Entschärfungen von Gefahrenstellen.

Weiterlesen »

Rats- und Informationssystem der Stadt Sinzig

Auf der Internetseite der Stadt Sinzig finden Sie  im Rats- und Informationssystem alle Sitzungstermine und öffentliche Niederschriften zu Sitzungen.

Sie finden das Rats- und Informationssystem auf der Startseite , rechte Seite, unter dem grünen Button… Rathaus

oder klicken Sie hier:

Rats- und Informationssystem der Stadt Sinzig

 

 

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 36 37 38 Weiter