Neuorganisation bei der Stadtverwaltung Sinzig gestartet

Bürgermeister Andreas Geron hat zu Beginn seiner Amtszeit eine umfangreiche Neuorganisation der Verwaltung angekündigt. Unter Federführung des neuen Büroleiters, Ernst Straatman, hat er diese nun angestoßen.
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten die Gelegenheit, für die Neuorganisation Vorschläge zu machen und Hinweise für Verbesserungen einzureichen. Insgesamt gingen 87 solcher Vorschläge ein.
Die Rückmeldungen wurden in einem gesonderten Termin der Fachbereichsleiter mit Prioritäten versehen. Die Umstrukturierung erfolgt nach dem Prinzip der höchsten bzw. eiligsten Priorität. Bei allen Veränderungen wird der Personalrat mit eingebunden.

„Ein kollegiales Arbeitsklima mit guten Bedingungen zu schaffen ist aktuell eine der wichtigsten Aufgaben. Dies kann nur miteinander aufgebaut werden und daran arbeiten wir mit Hochdruck. Wir stehen in einem intensiven Austausch mit allen Beteiligten und nutzen sämtliche Möglichkeiten, um die Neuorganisation zur Zufriedenheit der Beschäftigten umzusetzen. Hiervon werden, so meine Hoffnung, auch die Bürgerinnen und Bürger partizipieren“, so Bürgermeister Andreas Geron.

Bauarbeiten „Am Hellenberg“ beginnen

Ab dem 23.4.18 wird die Wasserleitung erneuert

Am 23.4.2018 werden die Baumaßnahmen „Am Hellenberg“, im Teilbereich von der Kreuzung Mühlenbergweg bis Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße, beginnen.

Die aus den 60er Jahren stammende Wasserleitung wird auf einer Länge von rd. 250 m gegen eine moderne Kunststoffleitung ausgetauscht, welche 40 Jahre und länger halten sollte. Die Bausumme beläuft sich auf insgesamt rd. 120. 000 €.
Die Arbeiten sollen planmäßig bis Ende Mai / Anfang Juni – je nach Witterung beendet werden. In der jüngsten Sitzung Werkausschusses wurde die Ausführung an die Fa. Helten aus Müllenbach vergeben. Planung und Baubetreuen erfolgen durch das ortsansässige Ing. Büro Porz & Partner.

Termine Cafe Willkommen

Cafe Willkommen
Begegnungsstätte für Flüchtlinge und ihre Helfer

Die nächsten Termine sind jeweils freitags von 15 bis 17 Uhr:

20.04.
04.05.
18.05.
08.06.
22.06.

Hierzu sind alle Flüchtlinge und Helfer herzlich eingeladen.

Sie finden im Evangelischem Gemeindehaus, Dreifaltigkeitsweg 24 statt.

Wer Kuchen spenden oder mithelfen möchte kann sich im Koordinations-Büro melden:

mike.mercer@sinzig.de
02642-9057313
0163-4783065

Schöffenwahl 2018

Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Gesucht werden in unserer Stadt Frauen und Männer, die an den Amtsgerichten Sinzig ( Schöffenamt in allg. Strafsachen gegen Erwachsene) und Bad Neuenahr-Ahrweiler ( Jugendschöffen) als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Der Stadtrat Sinzig und der Jugendhilfeausschuss Land-Kreises Ahrweiler schlagen doppelt so viele Kandidaten vor, wie an Schöffen bzw. Jugendschöffen benötigt werden. Aus diesen Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte 2018 die Haupt- und Hilfsschöffen.
Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in der Gemeinde wohnen und am 1.1.2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.
Schöffen sollten über soziale Kompetenz verfügen, d.h. das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet. Die ehrenamtlichen Richter müssen Beweise würdigen, d.h. die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein bestimmtes Geschehen wie in der Anklage behauptet ereignet hat oder nicht, aus den vorgelegten Zeugenaussagen, Gutachten oder Urkunden ableiten können. Die Lebenserfahrung, die ein Schöffe mitbringen muss, kann aus beruflicher Erfahrung und/oder gesellschaftlichem Engagement resultieren. Dabei steht nicht der berufliche Erfolg im Mittelpunkt, sondern die Erfahrung, die im Umgang mit Menschen erworben wurde. Schöffen in Jugendstrafsachen sollen in der Jugenderziehung über besondere Erfahrung verfügen.
Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung. Juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt nicht erforderlich.
Schöffen müssen ihre Rolle im Strafverfahren kennen, über Rechte und Pflichten informiert sein und sich über die Ursachen von Kriminalität und den Sinn und Zweck von Strafe Gedanken gemacht haben. Sie müssen bereit sein, Zeit zu investieren, um sich über ihre Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten weiterzubilden. Wer zum Richten über Menschen berufen ist, braucht Verantwortungsbewusstsein für den Eingriff in das Leben anderer Menschen durch das Urteil. Objektivität und Unvoreingenommenheit müssen auch in schwierigen Situationen gewahrt werden, etwa wenn der Angeklagte aufgrund seines Verhaltens oder wegen der vorgeworfenen Tat zutiefst unsympathisch ist oder die öffentliche Meinung bereits eine Vorverurteilung ausgesprochen hat.

Schöffen sind mit den Berufsrichtern gleichberechtigt. Für jede Verurteilung und jedes Strafmaß ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit in dem Gericht erforderlich. Gegen beide Schöffen kann niemand verurteilt werden. Jedes Urteil – gleichgültig ob Verurteilung oder Freispruch – haben die Schöffen daher mit zu verantworten. Wer die persönliche Verantwortung für eine mehrjährige Freiheitsstrafe, für die Versagung von Bewährung oder für einen Freispruch wegen mangelnder Beweislage nicht übernehmen kann, sollte das Schöffenamt nicht anstreben.
In der Beratung mit den Berufsrichtern müssen Schöffen ihren Urteilsvorschlag standhaft vertreten können, ohne besserwisserisch zu sein, und sich von besseren Argumenten überzeugen lassen, ohne opportunistisch zu sein. Ihnen steht in der Hauptverhandlung das Fragerecht zu. Sie müssen sich verständlich ausdrücken, auf den Angeklagten wie andere Prozessbeteiligte eingehen können und an der Beratung argumentativ teilnehmen. Ihnen wird daher Kommunikations- und Dialogfähigkeit abverlangt.

Interessenten bewerben sich für das Schöffenamt in allgemeinen Strafsachen (gegen Erwachsene) und für das Amt eines Jugendschöffen bis zum 06.05.2018 bei der Stadt Sinzig. Ein Formular kann von der Internetseite www.schoeffenwahl.de heruntergeladen werden oder ist erhältlich im Rathaus Sinzig, Kirchplatz 5, Zi. 203 während der Öffnungszeiten.

Sinziger Fundamt gut gefüllt

Beim Fundamt der Stadt Sinzig wurden wieder einige Fundsachen abgegeben, die bisher nicht von ihren Eigentümern abgeholt wurden. Es handelt sich dabei um zwei goldene Eheringe mit Gravur, diverse Schlüssel, eine Lederjacke, einen Blazer, einen Ohrring sowie Smartphones. Auch wurden wieder verschiedene Fahrräder sowie Kindertretroller abgegeben.
Diese Fundsachen warten darauf, beim Fundbüro im Sinziger Rathaus abgeholt zu werden. Für Auskünfte und Rückgabe steht Ihnen dieses unter Tel. 02642 4001-111 gerne zur Verfügung.

Sinzig, den 28. März 2018
Stadtverwaltung Sinzig
als Ordnungsbehörde

Earth Hour – Stadtverwaltung Sinzig und Kirche St. Peter machen mit

Liebe Sinziger,

die WWF Earth Hour ist eine einfache Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde: Millionen von Menschen schalteten 2017 zum elften Mal für eine Stunde am gleichen Abend ihr Licht aus – zu Hause, von den Wahrzeichen ihrer Stadt, überall auf dem Planeten.

Bei der Earth Hour am 24. März 2018 gingen um 20:30 Uhr wieder die Lichter ausgehen. Überall auf der Welt setzen Menschen gemeinsam ein Zeichen für den Schutz unseres Planeten und fordern mehr Klimaschutz.

Auch die Stadtverwaltung Sinzig und die Kirche St. Peter unterstützten diese Aktion und setzten ein Zeichen, um Klimaschutzziele und den verantwortungsbewussten Umgang mit Energie und natürlichen Ressourcen näher zu bringen. Weiterlesen »

Neue Bank am AhrSteig; Etappenziel in Sinzig

Nicht nur für Wanderer und Naturliebhaber ist die neue Bank am Endpunkt des AhrSteigs in Sinzig ein Hingucker. Auch Bürgermeister Andreas Geron zeigte sich beeindruckt von der handwerklichen Leistung des Löhndorfer Künstlers Oliver Schulz, der mit viel Liebe zum Detail die neue Bank, die jetzt an der Jahnwiese steht, geschaffen hat.

„Eine Bank aus Sinzig für Sinzig“, erklärte Künstler Oliver Schulz beim gemeinsamen Einweihungstermin am vergangenen Freitag. Denn das Holz, aus der die 700 kg schwere Eichenbank gefertigt ist, stammt aus dem Sinziger Waldgebiet „Harterscheid“.

Für den gelernten Schreiner, der sich seit 2004 mit reicher Ideenvielfalt und aus großer Liebe zum Naturprodukt Holz selbstständig machte, ist dies nicht das erste Objekt, welches am AhrSteig zu sehen ist. Die Bank, die mit einem Rucksack und der AhrSteig Wanderkarte verziert ist, ist somit eine wunderbare Erweiterung seiner Arbeit. Weiterlesen »

Sinzig würdigt Rudi Altig

Am Sonntag, den 18. März 2018, ehrte Sinzigs Bürgermeister Andreas Geron mit einer Steinskulptur den verstorbenen Radrennfahrer Rudi Altig, der sich durch sein großes soziales Engagement für die Stadt Sinzig verdient gemacht hat.

Gemeinsam mit Monique Altig und weiteren Mitgliedern der Familie Altig, dem Stadtrat, Vertretern der Ortsbeiräte, dem ehemaligen Bürgermeister Wolfgang Kroeger und vielen Freunden Rudi Altigs wie z.B. Norbert Blüm (Bundesminister a.D.) wurde die Skulptur an der Barbarossastraße neben dem H.O.T. feierlich enthüllt. Weiterlesen »

Besuch beim Bürgermeister

Drei Klassen der Barbarossaschule Sinzig waren auf Einladung des Stadtchefs zu Besuch im Rathaus und stellten Bürgermeister Andreas Geron Fragen zu seiner Person und der Politik in Sinzig.

Andreas Geron erläuterte den neugierigen Gästen senen Arbeitsalltag und stellte auch selbst Fragen zu den Aufgaben der Stadtverwaltung, zu Rat und Politik.

Mit ihren Lehrern Frau Horne, Herrn Brüning und Herrn Klingelhöfer hatten sich die Jugendlichen bereits das Thema „Politik in unserer Stadt“ erarbeitet. Die Exkursion in den Sitzungssaal des Rathauses war für alle eine spannende und unterhaltsame Bereicherung ihres Unterrichts. Für zwei Klassen war es auch eine gelungene Einstimmung auf die bevorstehende Klassenfahrt nach Berlin mit Besuch des Bundestages.

Über zwei Stunden lang stand der Bürgermeister für die Fragen der Gruppen zur Verfügung. Als kleine Aufmerksamkeit und Erinnerung überreichte er seinen Gästen das Grundgesetz sowie eine Ausgabe der Gemeindeordnung. Zum Abschluss konnten die Jugendlichen das Büro des Bürgermeisters besuchen und vom Balkon aus die Aussicht auf den Kirchplatz genießen. „Die Jugendlichen waren sehr interessiert. Ich konnte keine Spur von Politikverdrossenheit feststellen. Jederzeit stehe ich für eine Wiederholung der Veranstaltung zur Verfügung.“ betonte Geron.

Pflichten für Hundehalter

An einigen Stellen in der Stadt, wie z.B. im Bereich Landskroner Straße/ Hohenstauffen Straße, Kubachweg und dem dahinter angrenzenden westlichen Siedlungsbereich, häufen sich derzeit die Beschwerden über Verunreinigungen durch Hundekot.

Aufgrund dieser Beschwerden weist das Ordnungsamt der Stadt Sinzig darauf hin, dass diese Verunreinigungen von Gehwegen, Plätzen, Parkanlagen sowie privaten Vorgärten ein unzumutbares Ärgernis darstellen.

Alle Hundehalter sind zur unmittelbaren Entfernung von Hundekot verpflichtet. Es wird empfohlen, zur Beseitigung des Hundekots geeignete Beutel mitzuführen. Wer die Hinterlassenschaften seines Tieres nicht beseitigt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Verwarnungsgeld geahndet wird.

Mit dem „belloo“-Entsorgungssystem hat die Stadtverwaltung Sinzig an mehreren Orten Behälter mit kostenlosen Plastiktüten aufgestellt. Mit diesen Beuteln kann der Hundekot aufgehoben und in einem Mülleimer entsorgt werden.

Entgegen vielfach falscher Vermutungen ist auch die Verunreinigung von Wiesen und Weideflächen mit Hundekot nicht erlaubt, sondern stellt vielmehr eine erhebliche Gefahrenquelle für die Landwirtschaft dar.

Die Stadtverwaltung Sinzig weist darauf hin, dass durch das hiesige Ordnungsamt verstärkt Kontrollen durchgeführt werden. Des Weiteren steht es aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern frei, Privatanzeigen oder s a c h d i e n l i c h e Hinweise abzugeben.

Stadtverwaltung Sinzig
Fachbereich Ordnung und Soziales

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 25 26 27 Weiter