Ortsteile

Ortsteile

Bad Bodendorf

Am Eingang zum Ahrtal – einem der schönsten Seitentäler des Rheins – liegt Bad Bodendorf mit rund 4.000 Einwohnern. Hier beginnt Deutschlands größtes geschlossenes Rotwein-Anbaugebiet. Bad Bodendorf, traditionell mit dem Weinbau verwurzelt, ist auch Startpunkt für eine europaweit bekannte Attraktion. Der Rotweinwanderweg verläuft mitten durch die Weinberge des wildromantischen Ahrtals.

Bekannt wurde Bad Bodendorf durch die Heilkraft des St.-Josef Sprudels. Das Historische Thermalfreibad ist bei den Gästen aus der gesamten Region überaus beliebt. Im nostalgischen Flair und auf modernstem Stand der Technik können Sie im kristallklaren Wasser baden und unter dem alten Baumbestand relaxen.

Franken

Der südlichste Stadtteil liegt auf den Randhöhen der Eifel. Der Ortskern befindet sich am Nordhang der Talmulde des Frankenbachs, der bei Bad Breisig in den Rhein fließt. Diese exponierte, landschaftlich geprägte Lage ist bis heute Grund für die von außen relativ unbeeinflusste Eigenentwicklung des Ortes. Franken weist eine landschaftlich reizvolle Lage umgeben von Feldern, Wiesen, Obstgärten und Wäldern auf. Die dynamische Entwicklung des Neubaugebiets belegt die Attraktivität dieses Ortsteils. Der neue Mehrgenerationenplatz ist ein Treffpunkt für Alt und Jung.

Koisdorf

Klein – aber fein, so kann man Koisdorf perfekt beschreiben. Auf der obersten Rheinterrasse hoch über Sinzig gelegen findet man hier gute Wege zum Spazieren und Wandern und wird mit einem fantastischen Ausblick über die goldene Meile bis hin zum Drachenfels im Siebengebirge belohnt.
Die über 800 Jahre alte Wendelinuskapelle ist das bedeutendste Bauwerk in dem 900-Einwohner Dorf. Sie bildet zusammen mit der alten Schule – heute Gemeindehaus – und dem neu gestalteten Dorfplatz das Herzstück von Koisdorf. Wer mit offenen Augen durch den Ort wandert, wird noch weitere Sehenswürdigkeiten, darunter alte Wegkreuze und liebevoll renovierte alte Wohnhäuser, entdecken.

Löhndorf

Löhndorf erhielt bereits dreimal eine Goldmedaille im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft“. Der Ortsteil mit 1.420 Einwohnern, guter Infrastruktur, Bürgersinn und einer gastfreundlichen Art wird gerne von Gästen besucht. Gutnachbarschaftliches Miteinander, Vereins- und Gruppenaktivitäten finden sich in vielfältiger Weise in Löhndorf. Die Bevölkerung hat Eigenheiten bewahrt: Viele Familien backen im ortseigenen Backhaus ihr Brot selbst und die Kirmes zu Ehren des Heiligen Georg (letzter Sonntag im April) wird vier Tage ausgiebig gefeiert. Vor einigen Jahren wurde ein Rosengarten geschaffen, der in der Region einzigartig ist. Ein Großteil der Bevölkerung pflanzt und pflegt Rosen im öffentlichen und privaten Bereich und so wurde Löhndorf 2004 als Rosendorf des Vereins deutscher Rosenfreunde anerkannt- eine Auszeichnung, die deutschlandweit bislang lediglich fünfmal vergeben wurde.

Westum

Familien, Berufspendler und Erholungsuchende schätzen den Stadtteil Westum für seine gute Infrastruktur und verkehrsgünstige Lage. Die Kindertagesstätte und Grundschule sind im Ort. Das Dorfgasthaus mit Veranstaltungssaal „Zur Post“, das Event-Catering-Gästehaus „Tappe`s Hofgarten“ sowie das idyllisch auf dem Mühlenberg gelegene Saison-Café „Zum Ännchen“ bieten eine überdurchschnittlich hohe Lebens- und Versorgungsqualität. Das Naherholungsgebiet Mühlenberg bietet viele Möglichkeiten individueller oder organisierter Freizeitaktivitäten. Der 2016 eröffnete Mehrgenerationenpark  mit Kinderspielplatz, Trimmgeräten und einer einladenden Veranstaltungsterrasse wurde rasch zum neuen Dorfmittelpunkt. Das Westumer Backes aus dem Jahr 1855 steht nach einer aufwändigen Renovierung auch als Standesamt und für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung.