zum Inhalt springen zur Navigation springen

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Auswahl akzeptieren Details einblenden
Auf dieser Seite finden Sie Informationen über das Sinziger Schloss.

Sinziger Schloss

Die Eheleute Gustav Otto Bunge (1821- 1891) und Adele Bunge, geb. Andreae (1828-1899) ließen für sich in den Jahren 1854-1858 das Sinziger Schloss im neugotischen Stil auf den Grundmauern der von den Franzosen zerstörten mittelalterlichen Wasserburg errichten. Die Wahl des Bauplatzes war beeinflusst von der romantischen Bewegung in Deutschland mit ihrer Sehnsucht nach großen Schlössern, Burgen und Persönlichkeiten. Barbarossas Sinzig-Besuche haben die Stadt in Bunges Augen daher aufgewertet. Architekt des Neubaus war Kirchenbaumeister Vinzenz Statz, die Innenausmalung erfolgte durch Carl Christian Andreae, Maler der „Nazarener Schule“ und Schwager des Bauherrn. Die Parkanlage gestaltete Josef August Lenné.

Das 2004 mit großem Aufwand restaurierte Turmzimmer dient heute als Standesamt und ist für viele Heiratswillige eine sehr beliebte Örtlichkeit für das Eheversprechen.

Im Sinziger Schloss befindet sich das Heimatmuseum. Nähere Informationen erhalten Sie hier:

https://www.museum-sinzig.de/

Im ehemaligen Salon finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen und Konzerte statt.

 

Sinziger Schloss:

Öffnungszeiten:

Im Winterhalbjahr: Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr
Im Sommerhalbjahr : Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr
Donnerstag von 10 bis 12 Uhr

Aktueller Hinweis:
Wegen größerer Renovierungsarbeiten bleibt das Schloss ab Januar 2020 für einen längeren Zeitraum geschlossen