zum Inhalt springen zur Navigation springen

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Details einblenden Einstellungen Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Impressum | Datenschutzerklärung | Cookie Erklärung

Erneut starke Beteiligung am Rhine-Clean-Up

Sinziger*innen engagieren sich für ein sauberes Rhein Ufer – Nato-Rampe wird zur wilden Müllkippe

Am 10. September fand der internationale Rhine-Clean-Up statt, an dem auch in diesem Jahr rund 20 engagierte Sinziger*innen aller Altersstufe teilnahmen. Organisiert von der Stadtverwaltung mit Hilfe des AWB wurde das Sinziger Rheinufer vom Müll befreit. Neben der allgemeinen Vermeidung von umweltverschmutzendem Müll im Rhein gewinnt die Vermeidung von Plastikeintrag in das Ökosystem zunehmend an Bedeutung. Immer mehr Studien weisen Mikroplastik in Lebensmitteln nach.
Erfreulicherweise fielen die Müllmengen entlang des Rheinufers deutlich geringer aus als in den Vorjahren. Dies ist vielleicht darauf zurückzuführen, dass Besucher*innen mehr Verantwortung für ihren Müll übernehmen, sicher jedoch auch auf den niedrigen Wasserstand in diesem Sommer und die geringere Strömung.

Eine große Ausnahme bildete die Nato-Rampe. Diese entwickelt sich zum Bedauern der Stadt zu einer wilden Müllkippe. Hier musste nicht nur eine große Menge an Papier und Getränkemüll aufgesammelt werden. Es fanden sich leider Ölbehälter, Benzinkanister und Behälter mit unbekannten Flüssigkeiten sowie Altreifen und Metallabfälle aller Art. In diesem Zusammenhang weist die Stadtverwaltung darauf hin, dass es sich bei der Müllablagerung in der Umwelt nicht um ein Kavaliersdelikt handelt, sondern um eine Straftat. Bereits geringe Mengen Öl und Farbe können große Mengen Wasser verunreinigen.

Die Sinziger Stadtverwaltung bedankt sich bei allen Helfer*innen in diesem Jahr, die trotz des rauen Wetters tatkräftig bei der Aktion dabei waren.

Foto: privat

(19.09.2022)