zum Inhalt springen zur Navigation springen

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Details einblenden Einstellungen

Jugendbeirat der Stadt Sinzig erhält Auszeichnung des Landes Rheinland Pfalz

Legale öffentliche Graffitiwand in Sinzig

Der Jugendbeirat der Stadt Sinzig ist seit 2020 ein wichtiger Bestandteil des politischen Lebens in Sinzig. Er besteht aus 34 Mitgliedern. Vorsitzender ist Raphael Jüris.
Ein im Jugendbeirat entwickeltes Projekt stellt die Errichtung von legalen öffentlichen Graffitiwänden dar. Amateur- und Profisprayern soll die Möglichkeit gegeben werden, ihrem Hobby nachzugehen und das Stadtbild mit ihrer Kunst zu bereichern.
Diese Idee fand so großen Zuspruch in Sinzig, dass der Jugendbeirat dieses Projekt beim siebten Jugend-Engagement-Wettbewerb des Landes Rheinland-Pfalz einreichte. Die Bewerbung war erfolgreich. Die Idee stellt eines von 34 ausgezeichneten Projekten im Land Rheinland-Pfalz dar, welches mit 500,- € gefördert wird.
Bürgermeister Andreas Geron gehört zu den Unterstützern dieses Projektes und war einer der ersten Gratulanten. „Dass Jugendliche sich so für ihre Stadt interessieren und einsetzen, freut mich als Bürgermeister sehr. Und dass unser neuer Jugendbeirat direkt mit einer tollen Auszeichnung gewürdigt wird, motiviert sicherlich die jungen Menschen und belegt, dass es richtig war, dieses Gremium in Sinzig zu etablieren. Unsere Sinziger Jugendlichen haben mit dem Jugendbeirat ein politisches Sprachrohr. Ich hoffe, dass hierdurch junge Menschen zum langfristigen Engagement in Politik und Gesellschaft ermutigt werden“.
Auch für Raphael Jüris persönlich, der den Preis stellvertretend für die Mitglieder des Jugendbeirates und die Stadt Sinzig entgegennehmen durfte, war die Preisverleihung, die in diesem Jahr leider nur auf virtuellem Wege stattfinden konnte, sehr beeindruckend. „Ich konnte einen interessanten Einblick in andere Jugendprojekte der verschiedensten Art gewinnen und bestimmt die ein oder Anregung auch für Sinzig mitnehmen“, so Jüris.
Ministerpräsidentin Malu Dreyer lobte das Engagement der zugeschalteten Preisträgerinnen und Preisträger, die mit ihren Projekten auf vielfältige Weise zeigen, dass mit Kreativität, Mut und Unterstützung viel bewegt werden kann.
Der nächste Jugendbeirat tagt am 11.2.2021 um 17.30 Uhr als Videokonferenz. Wer mag kann gerne zuschalten und sich persönlich ein Bild machen von der „ausgezeichneten“ Jugendarbeit der Stadt Sinzig. Der Link wird am Sitzungstag auf der Homepage der Stadt veröffentlicht.