zum Inhalt springen zur Navigation springen

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Details einblenden Einstellungen Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Impressum | Datenschutzerklärung | Cookie Erklärung

„Orientierende Rechtsberatung“

Veranstaltungshinweis der HwK Koblenz, Rechtsanwaltskammer Koblenz, ADD Trier und des Vereins Pro Justiz Rheinland

Viele von der Ahrflut Geschädigte stehen nach wie vor vor großen Problemen. Zwar gibt es zahlreiche Beratungs- und Unterstützungsangebote, z.B. bei der Antragstellung der Fördergelder für den privaten Wiederaufbau, der baufachlichen Beratung durch Architekten, der psycho-sozialen Unterstützung, der Vermittlung von Sachspenden und vieles mehr.
In den Infopoints, in der Kreisverwaltung und bei den Bürgermeistern/in, Ortsvorstehern /innen und Ortsbürgermeistern/innen tauchen nun in den letzten Wochen immer wieder rechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Flut auf. Die Problemstellungen können sich als kompliziert darstellen, so dass zunächst einmal ein orientierendes Gespräch mit einem Rechtsanwalt/einer Rechtsanwältin gewünscht ist:

– Mietrecht: Unklarheiten zu Renovierungspflichten, Stellung von Ersatzwohnraum: wer ist dafür zuständig? Drohender Abriss eines Mietshauses
– Versicherungsrecht: was ist versichert? welcher Wert wird ersetzt?
– Fragen rund um Renovierungsarbeiten

Um in einem ersten Schritt den rechtlichen Rahmen zu häufig genannten Fragestellungen in die Breite zu bringen, laden wir jede/n Interessierte/n zu einführenden Vortragsveranstaltungen ein. Im Anschluss an die Kurzvorträge können Fragen gestellt werden. Außerdem wird die Möglichkeit gege¬ben, sich in eine Liste einzutragen, damit ein persönliches Gespräch mit einem Rechtsanwalt/einer Rechtsanwältin vereinbart werden kann. Das gesamte Angebot ist kostenlos.

Die Veranstaltungen wurden gemeinsam organisiert durch die Handwerkskammer Koblenz, die Rechtsanwaltskammer Koblenz, die ADD Trier und den Verein Pro Justiz Rheinland.
Folgende Termine und Orte sind vorgesehen:

17.02. in der Ahrakademie Bad Neuenahr-Ahrweiler, Wilhelmstraße 20, 17.30 – 19.00 Uhr mit dem Thema „Informationen rund um das Mietrecht“ und „Fragen aus dem Recht der Wohnungseigentümer-Gemeinschaften (WEG)“ (Ettelt)
Anmeldung bitte bis 14. Februar 2022
-> Infoblatt und Anmeldung

21.02. in Dernau (Zirkuszelt), 17.30 – 19.00 Uhr mit den Themen „Problemfelder rund um das Versicherungsrecht“ (Rechtsanwalt J. Mogg) und „Konflikte mit Handwerkern vermeiden und lösen“ (Rechtsanwältin Dr. S. Theilig (HwK)
Anmeldung bitte bis 17. Februar 2022
-> Infoblatt und Anmeldung

23.02. (evtl.) Dernau (Zirkuszelt), 17.30 – 19.00 Uhr mit dem Thema „Informationen rund um das Mietrecht“ und „Fragen aus dem Recht der Wohnungseigentümer-Gemeinschaften (WEG)“ (RA Ettelt)
Anmeldung bitte bis 14. Februar 2022
-> Infoblatt und Anmeldung

24.02. in der Ahrakademie in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Wilhelmstraße 20, 17.30 – 19.00 Uhr mit den Themen „Problemfelder rund um das Versicherungsrecht“ (Rechtsanwalt J. Mogg) und „Konflikte mit Handwerkern vermeiden und lösen“ (Rechtsanwältin Dr. S. Theilig (HwK)
Anmeldung bitte bis 17. Februar 2022
-> Infoblatt und Anmeldung

Wichtige Hinweise: Aufgrund der aktuellen Corona-Lage werden nur Besucher mit 2G-Nachweis zugelassen. Es besteht Maskenpflicht.

Wir bitten Sie sich vorher anzumelden (HWK, Tel. 0261-398-200, E-Mail: recht@hwk-koblenz.de) oder mit den oben hinterlegten Anmeldeformularen. Die Anzahl wird begrenzt sein.

Sollten sich nach den diesen ersten Terminen Bedarfe für zusätzliche Themen ergeben, so werden diese in weiteren Veranstaltungen angeboten werden. Unser gemeinsamer Wunsch ist es, die geschädigten Menschen so gut es geht bei der Bewältigung ihrer Probleme zu unterstützen.

(08.02.2022)