zum Inhalt springen zur Navigation springen

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Details einblenden Einstellungen

Schutz vor möglichen Überflutungen durch Starkregen

Von Dienstagabend, 13. Juli bis Donnerstagvormittag, 15. Juli wird heftiger Regen mit einem Niederschlag von bis zu 180 l/m2 für das Stadtgebiet Sinzig vorausgesagt. Eine entsprechende amtliche Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes ist veröffentlicht. Die Stadtverwaltung Sinzig macht auf diese erwartete Wetterlage aufmerksam und rät den Sinziger*innen, insbesondere den Anliegern in Straßenzügen im unmittelbaren Einzugsbereich der Ahr, entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

Die Stadtverwaltung hat gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Sinzig und dem THW Ortsverband Sinzig Sandsäcke und Sand zur Selbstbefüllung sowie entsprechende Hilfsmittel bereitgestellt:

– im Ortsteil Bad Bodendorf im Bereich des Schwimmbadparkplatzes
– in der Sinziger Kernstadt auf dem Parkplatz Herzog-von-Jülich-Ring/Hohenstaufenstraße

Der Wasserstand wird regelmäßig überprüft. Eine akute Gefahrensituation im Stadtgebiet ist derzeit noch nicht gegeben. Sollten die Regenmengen in dem vorhergesagten Maße auftreten, kann sich dies jedoch schnell ändern, insbesondere wenn punktuell Gewitter niedergehen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass insbesondere der Pegel der Ahr stark ansteigen kann, auch wenn es im Stadtgebiet Sinzig unmittelbar keine enormen Regenfälle geben sollte.

Bitte achten Sie auf aktuelle Entwicklungen und informieren sich über potentielle Gefahrenlagen auf amtlichen Informationsportalen, u. a. www.dwd.de sowie www.hochwasser-rlp.de.