zum Inhalt springen zur Navigation springen

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Details einblenden Einstellungen

Sinzig hat einen eigenen, fairen „Stadtkaffee“

Einführung des Stadtkaffees am 16. September auf dem Wochenmarkt

Die Sinziger Bürgerinnen und Bürger können jetzt einen eigenen „Sinziger Stadtkaffee“ genießen. Die Fairtrade-Steuerungsgruppe der Stadt Sinzig hat einen fairen Bio-Kaffee aus den besten Anbaugebieten Mittel- und Südamerikas für den Sinziger Stadtkaffee ausgesucht. Der Kaffee stammt aus Honduras, Mexiko, Kolumbien, Nicaragua und Peru, wo Kleinbauern-Genossenschaften unter fairen und ökologischen Bedingungen wirtschaften. Das wird nach internationalen Fair-Handelskriterien unabhängig kontrolliert und der Kaffee wird über die Fair-Handelsgesellschaft GEPA vertrieben. Zu erkennen ist der Sinziger Stadtkaffee an einer speziell für Sinzig entworfenen Verpackung mit einem Bild von Evangelina Matute Vasquez, einer Kaffeebäuerin aus Honduras, die Mitglied in der Genossenschaft RAOS ist. Die Bauern von RAOS begannen mit Unterstützung des Fairen Handels den Anbau und Export von Bio-Kaffee. Sie stellen nun Bio-Dünger selbst her, verbessern damit die Böden und bekämpfen mit biologischen Mitteln erfolgreich Kaffee-Krankheiten und Schädlinge. Zudem bekommen die Kaffeebäuerinnen und -bauern einen besseren Lohn für ihre Arbeit und Unterstützung für soziale Projekte. Wie Evangelina Matute Vasquez in Honduras ihren Kaffee anbaut, erläutert sie in einem sehenswerten Film auf Youtube..
Die Stadtverwaltung unterstützt den Kaffee als Fairtrade-Stadt und nutzt den Sinziger Stadtkaffee innerhalb der Verwaltung sowie für Präsente. Der Sinziger Stadtkaffee ist erhältlich im Weltladen Remagen-Sinzig in Remagen sowie auf dem Wochenmarkt in Remagen, an den Marktständen der Fairtrade-Gruppe Sinzig auf dem Sinziger Wochenmarkt und im Bioladen „Gänseblümchen“ in Sinzig. Die Fairtrade-Steuerungsgruppe bietet im Rahmen der jährlich stattfindenden Fairen Woche am 16. September wieder viele faire Waren auf dem Wochenmarkt in Sinzig an. Hier wird auch die neue Klimaschutzmanagerin und Fairtrade-Beauftragte der Stadt – Clarissa Figura – am Stand vertreten sein. Es wird zudem eine faire Bio-Schokolade unter der Aktion „Solidahrität“ angeboten, wobei der Erlös zu 100% an die Flutopfer im Ahrtal gespendet wird.

(Pressemitteilung der Stadt Sinzig und der Fairtrade-Steuerungsgruppe Sinzig)

Auf dem Foto: Bürgermeister Andreas Geron, Klimaschutzmanagerin Clarissa Figura, sowie Ingo Binnewerg und Renate Adams von der Fairtrade-Steuerungsgruppe stellen den „Sinziger Stadtkaffee“ vor.
Foto: Martin Gausmann